Home RECHTaktuell Coverstory Total digital - Legal Tech
Coverstory

Total digital

© Nicolas Aznarez

Die Transformationsprozesse der Digitalisierung – Stichwort Legal Tech – haben längst auch die Rechtsbranche erfasst. Mit seinen Lösungen und Dienstleistungen trägt der MANZ Verlag ganz wesentlich dazu bei, Herausforderungen in Chancen zu verwandeln.

Artikel teilen
Redaktion
Reinhard Ebner
Datum
08. April 2021

Wenn es um Legal Tech geht, ist Wolfgang Pichler in seinem Element. Der MANZ-Prokurist beschäftigt sich leidenschaftlich mit den Möglichkeiten, die die Automatisierung juristischer Tätigkeiten bietet: „Ziel ist dabei immer, die Effizienz des rechtlichen Arbeitens zu verbessern und ein gleichmäßig hohes Qualitätsniveau sicherzustellen.“

Als Digitalisierungsturbo erwies sich die Corona-Pandemie. „Das hat nachhaltige Konsequenzen“, meint MANZ-Geschäftsführer Peter Guggenberger. Die Digitalisierung der Kommunikation, die Ausstattung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Notebooks fürs Homeoffice, die steigende Inanspruchnahme der Handysignatur für Amtswege – viele dieser Prozesse werden auch künftig weiterwirken.

MANZ und XPERT: Zwei auf einen Streich

Die in Wien beheimatete XPERT Business Solutions GmbH bietet mit jurXPERT eine speziell für Rechtsanwältinnen und -anwälte entwickelte Softwarelösung. Das Leistungsspektrum reicht von der Suche und Verwaltung von KlientInnen über die Terminverwaltung und mobile Datenabfrage bis hin zur Leistungserfassung und -abrechnung.

„Durch die Kooperation werden MANZ-Dienste über die gewohnte jurXPERT-Oberfläche nutzbar.“
VLADAN KATANIC, XPERT BUSINESS SOLUTIONS

MANZ ist seit 2014 am Softwarehaus beteiligt. Verlagseigene Produkte wie die RDB Rechtsdatenbank oder der Linkbutler lassen sich daher auch über die gewohnte jurXPERT-Benutzeroberfläche einsetzen. Dank der Kooperation funktioniert dies seit Kurzem auf Knopfdruck und ohne Medienbruch auch in der jurXPERT-Software.

 

XPERT bietet durch die Integration von Linkbutler in ihre Software eine On-Premise-Lösung für beide Anwendungen an. Das sorgt für noch mehr Datenschutz, zumal Dokumente direkt am Standort einer Kanzlei nach Fundstellen analysiert und verlinkt werden können. „Somit verlassen keinerlei sensible oder personenbezogene Daten das Haus“, erläutert Vladan Katanic, Chief Operating Officer bei XPERT.

 

Von Linkbutler bis RDB Rechtsdatenbank

 

In der jurXPERT-Anwendung werden so im Hintergrund automatisch die über den elektronischen Rechtsverkehr zugestellten Dokumente der Gerichte und gegnerischen Parteien durch den Linkbutler analysiert und dem Benutzer zur Ansicht aufbereitet. Darüber hinaus können jedoch jederzeit Dokumente auch manuell mit der Linkbutler-Funktion in jurXPERT bearbeitet werden. Für an Verfahren beteiligte JuristInnen wird durch diese Lösung schnell erkennbar, worauf die rechtliche Argumentation der Gerichte oder der gegnerischen Partei aufbaut, und es erleichtert zudem die Dokumentation in den Akten.

 

Damit nicht genug, lassen sich weiters über MANZ-Dienste abgewickelte Grund- und Firmenbuchabfragen auf der jurXPERT-Oberfläche durchführen. Die Auszüge werden von der Software nach der Übertragung automatisch benannt und strukturiert abgelegt. Die Vorteile für NutzerInnen: direkte Integration der MANZ Onlinedienste in die Arbeitsabläufe der KundInnen, geringerer Zeit- und Schulungsaufwand, mehr Komfort sowie Fehlervermeidung.

 

Der Leistungsumfang wird beständig erweitert. So ist es seit Kurzem möglich, Dokumente in einer digitalen Postmappe zu verwalten und auch RDB-Links zu speichern, schildert Katanic. „MANZ-Dienste werden überall dort in unsere Software integriert, wo dadurch ein Mehrwert für Kunden entsteht.“

 

SimpLEX Doks: Komfort und Zeitersparnis

 

Aus einem Start-up ist SimpLEX Doks hervorgegangen. Mit diesem MANZ-Tool lassen sich Firmenbuchanträge rechtssicher innerhalb weniger Minuten erledigen. Alle verfügbaren Bestandsdaten aus dem Firmenbuch werden auf Knopfdruck in die diversen Antragsgegenstände importiert.

 

Der größte Vorteil von SimpLEX Doks liegt in der Zeitersparnis: Arbeitsschritte, die sonst eine Stunde in Anspruch nehmen, sind im Schnitt nach zehn Minuten abgeschlossen. Deutlich verbessert wurde kürzlich die Usability von SimpLEX Doks: „Damit erfolgt die Bedienung künftig noch intuitiver und einfacher“, sagt MANZ-Produktmanager Roland Mühlbachler. Auch das Vertragsmodul von jurXPERT bietet idente Funktionalitäten wie jene von SimpLEX Doks mit einer Vielzahl zusätzlicher Vorlagen für weitere Verfahrensgegenstände.

„Legal-Tech-Anwendungen mit konkretem Nutzen werden sich am Ende durchsetzen.“
WOLFGANG PICHLER, MANZ

Frei nach Heraklit rät MANZ-Prokurist Wolfgang Pichler dazu, sich den Veränderungen einer digitalisierten Welt nicht zu verschließen. „Das einzig Beständige ist die Veränderung. Stillstand ist kein gutes Rezept.“

Gekürzter Auszug aus der Coverstory der MANZ-Zeitschrift RECHTaktuell 2/2021.