© Franke
AUTOR DES MONATS · RECHTaktuell 01/2023

Norbert Wess

Der MANZ-Autor ist Familienmensch, Strafrechtsexperte und Fußballfan.
Artikel teilen
Redaktion
Karin Pollack
Datum
23. Januar 2023

Der Anwalt Norbert Wess ist auf Wirtschaftsstrafrecht spezialisiert. Für MANZ hat er gerade ein neues Buch für
„Corporate Compliance“ mitherausgegeben.

Kicken mit Recht

Energie kann ansteckend sein. Wenn Norbert Wess am Ende eines langen, grauen Tages den Besprechungsraum betritt, hat er noch immer viel gute Laune im Schlepptau. Das kommt daher, „weil ich vor meinem letzten Telefonat  noch eine Partie Tischtennis mit meinem Mitarbeiter gespielt und – relativ überraschend – gewonnen habe“, sagt er strahlend.
 

Fußball, Clubbing und Juristerei

Aber statt einer Einladung zum Match kommt er dann doch schnell zur Sache. „Ich bin ein Lehrerkind, auch meine Großeltern, meine Onkeln und Tanten und sogar meine Schwester unterrichten. Dass ich Jurist geworden bin, ist familiär betrachtet ungewöhnlich.“ Norbert Wess, geboren 1975 in Mödling, wollte als Kind Fußballer werden und träumte von einer Profikarriere. Sie wurde allerdings während eines U21-Trainingslagers von niemand Geringerem als Hans Krankl brüsk gestoppt. „Und was machst du, wenn du bei uns keine Chance hast?“, fragte er Wess. Diesen Wink mit dem Zaunpfahl verstand der Teenager und war froh, dass ihm die HAK in Mödling Spaß machte. „Zahlen waren genau meins“, erzählt er. Dem Lehrplan war es zu verdanken, dass auch Recht unterrichtet wurde.

Das gefiel ihm de facto noch besser und deshalb inskribierte er nach der Matura Rechtswissenschaften in Wien. Ab der ersten Vorlesung bei Verfassungsrechtler Heinz Mayer wusste er: „Das ist der Richtige für mich. “Die Prüfungen fielen ihm leicht. Er hatte eine eigene Lerntechnik entwickelt. Jedes neue Stoffgebiet erschloss er sich zuerst über die Inhaltsverzeichnisse der Lehrbücher und den Gesetzesaufbau, „um zu verstehen, was in diesem Gegenstand vermittelt werden soll.“ Erst dann habe er das Buch gelesen.

Neben dem Studium verdiente sich Wess ein Zubrot im Veranstaltungsbereich. Zusammen mit Freunden aus Mödling organisierte er Events, Clubbings oder After-Work-Partys. Er selbst stand oft an der Tür und betreute die Gästeliste für den VIP-Bereich. Legendär ist ein Vorfall, bei dem er die Chuzpe hatte, Niki Lauda und seine Entourage nicht zu erkennen. Auf die Gästeliste schauend fragte er den sichtlich genervten Formel-1-Helden: „Wie schreibt man Lauda? Mit L?“. Noch heute amüsiert sich der Mödlinger Freundeskreis darüber.

Nach Abschluss des Studiums absolvierte Wess sehr rasch das Doktorratsstudium bei Heinz Mayer in Verfassungsrecht, erledigte parallel dazu das Gerichtsjahr und begann danach in einer großen Anwaltskanzlei, wobei er auch dort berufsbegleitend ein LLM in Europarecht an der Donau-Uni Krems besuchte. „Die Zeit war großartig“, sagt er heute. Immer deutlicher kristallisierte sich heraus, dass Wirtschaftsund Finanzstrafrecht jene Fachbereiche sind, die ihm am meisten Spaß machten. Sein großer Lehrer, dem er „fast alles, was ich davon weiß, zu verdanken habe“, ist der Strafrechtler Peter Lewisch, der sein Ausbildungsanwalt über die gesamte Konzipientenzeit war. Als Lehrerkind hat er auch begonnen, für MANZ an Buchprojekten zu diesen Themengebieten mitzuarbeiten. So ist auch das epochale „Handbuch Strafverteidigung“ entstanden.
 

„Viele Causen im Wirtschafts- und Korruptionsstrafrecht entstehen aus mangelndem Problembewusstsein."

NORBERT WESS
 

Der Weg zum renommierten Wirtschaftsexperten

Letztendlich entschloss er sich, sich mit nur 27 Jahren als Anwalt im Bereich des Wirtschaftsstrafrechtes selbständig zu machen. „Ich hatte null Klienten, aber auch – vor allem in privater Hinsicht – null Fixkosten“, erinnert er sich amüsiert. Das sollte sich schnell ändern. Er wurde zu einem der renommiertesten Wirtschaftsstrafrechtsexperten und hat Klienten wie den ehemaligen Finanzminister Karl-Heinz Grasser im Buwog-Skandal vertreten. „Viele Causen im Wirtschafts- und Korruptionsstrafrecht entstehen aus mangelndem Problembewusstsein“, resümiert er, auch fehlende Dokumentation bei wichtigen unternehmerischen Entscheidungen kann fatal sein. Aktuell seien es zum Beispiel die Russlandsanktionen, aber auch Corona-Unterstützungsmaßnahmen, bei denen viel falsch laufen kann. „Besser man lässt vorher die Dinge abchecken“, sagt Wess. Seine Kanzlei berät Unternehmen, damit Finanzdelikte vermieden werden. Aktuell ist bei MANZ dazu das Handbuch „Corporate Compliance“ erschienen.

Und was macht Norbert Wess privat? Er ist immer noch Fußballfan, lebt seine Leidenschaft allerdings nur mehr ehrenamtlich als Vorsitzstellvertreter in der Hauptversammlung der österreichischen Bundesliga aus. Er mag Bücher in Papierform und hat eine riesige Bibliothek in der Kanzlei. Und er fährt zehn Monate im Jahr mit der Vespa. Doch wichtiger als alles andere sind ihm seine Frau, seine beiden Töchter und der kleine Hund Popcorn. „Seit die Kinder auf der Welt sind, bin ich gefühlt eigentlich immer zu Hause“, sagt er mit ehrlicher Begeisterung, weil er „die Zeit mit den Töchtern super findet“. Seine Energie reicht sogar dafür, abends noch mit Popcorn spazieren zu gehen.

Sämtliche Titel von Norbert Wess können Sie im MANZ Webshop bestellen.

Artikel teilen
RECHTaktuell 01/2023