JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Beate Hahn

Die Übernahme von Aktien für Rechnung der Gesellschaft

Eine Untersuchung zu 56 Abs. 3 AktG. Dissertationsschrift

49,95 EUR inkl. MwSt.
Besorgungstitel - genauer Liefertermin und Preis auf Anfrage!
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-631-54135-7
Verlag: Peter Lang Ltd. International Academic Publishers (Deutschland)
Format: Flexibler Einband
146 Seiten; 210 mm x 148 mm, Neuausg., 2005

Inhaltsverzeichnis

Aus dem Inhalt : Rechtliche Grundlagen - Tatbestand der Aktienübernahme - Rechtsfolgen - Gemeinschaftsrechtliche Vorgaben.

Langtext

Die Vorschrift zur originären Übernahme von Aktien für Rechnung der Gesellschaft führt im aktuellen Aktienrecht ein Schattendasein. Ursprünglich eingefügt zur Unterbindung so genannter Vorratsaktien, wird sie heute durch Literatur und Rechtsprechung überwiegend ignoriert. Möglicherweise träte die praktische Bedeutung der Regelung bei konsequenter Anwendung der Norm deutlicher hervor. Diese Arbeit geht daher im Besonderen der Frage nach der Reichweite des Tatbestands der Vorschrift des
56 Abs. 3 AktG nach. Daraus ergibt sich die Frage nach den Rechtsfolgen der Regelung, die besonders ausgestaltet sind und daher eine eingehende Untersuchung lohnen.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Die Autorin: Beate Hahn wurde 1970 in Wuppertal geboren. Von 1994 bis 1999 studierte sie Rechtswissenschaften an der Universität Bochum. Das Referendariat absolvierte sie von 2000 bis 2002 beim Landgericht Wuppertal. Seit 2002 ist die Autorin als Wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht an der Universität Bochum tätig. Die Promotion erfolgte 2005.