JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Frank Schüttig

Reiseführer Riesengebirge

Mit Wandertipps, Wintersportwegweiser und Ausflügen ins Isergebirge

13,40 EUR inkl. MwSt.
Bestellbar! Wird umgehend für Sie besorgt
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-89794-458-9
Reihe: Trescher-Reihe Reisen
Verlag: TRESCHER
Format: Buch
236 Seiten; 19 cm x 12 cm, 8. Auflage, 2019
weitere Reihen   

Hauptbeschreibung

- Alle Orte des Riesengebirges, Jelenia Góra und Liberec auf 236 Seiten
- Ausführliches Kapitel zum Wintersport: Pisten, Lifte, Skipässe, Loipen
- Vorschläge für Wandertouren mit Kammwanderung über die Schneekoppe
- Extra-Kapitel zum Isergebirge mit Tipps für Wanderer und Skifahrer
- Zahlreiche Tipps zu Unterkünften: Hotels, Bauden und Campingplätze

Das Riesengebirge an der tschechisch-polnischen Grenze bietet sich als ganzjähriges Reiseziel vor allem für einen aktiven Urlaub an. Es verfügt über ein ausgedehntes Netz von Wanderwegen durch tiefe Täler und über sonnige Höhen; endlose Loipen und zahlreiche Lifte garantieren Skivergnügen bis ins Frühjahr hinein.

Der Trescher-Reiseführer Riesengebirge stellt das höchste mitteleuropäische Gebirge nördlich der Alpen mit allen Sehenswürdigkeiten vor und gibt zahlreiche Tipps für Wanderer und Skifahrer. Aktuelle Reisetipps zu Unterkünften, Gastronomie und Kultur helfen bei der Reisevorbereitung, ein ausführliches Kapitel zur Landeskunde bietet Hintergrundinformationen zu Natur, Geschichte und Kultur des Riesengebirges.

>>> Weitere Reiseführer zu Mittel- und Osteuropa finden Sie auf der Website des Trescher Verlags.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Frank Schüttig, Jahrgang 1954, wuchs in Großröhrsdorf (Oberlausitz) auf. Er erwarb einen Abschluss als Diplomingenieur an der TU Dresden und siedelte bald danach ins damalige West-Berlin über. An der Freien Universität und in Heidelberg studierte er Geschichte, Germanistik und Informationswissenschaft. Mit seinen sächsischen Freunden traf er sich immer wieder in einer abgelegenen Bergbaude im Riesengebirge, wobei viele vom DDR-Regime verbotene Bücher ihren Weg nach Dresden fanden. Längere Reisen führten ihn nach Nord- und Südafrika, in die USA, nach Chile, Argentinien und Südostasien. Nach seinem Magisterabschluss war er als Hörfunkautor für DeutschlandRadio Berlin tätig und arbeitete als Journalist, u. a. für das MDR-Fernsehen, die Berliner Morgenpost und die Welt am Sonntag. Heute ist er Herausgeber und Chefredakteur des Wirtschaftsmagazins BUSINESS & DIPLOMACY.

Einführung oder Vorwort

VORWORT

Mitteleuropas höchste und schneereichste Berge nördlich der Alpen erheben sich im Riesengebirge. Die Schneekoppe, mit 1603 Metern sein höchster Gipfel, zieht zu jeder Jahreszeit Scharen von Besuchern in ihren Bann. Schon Goethe bewunderte hier oben den Sonnenaufgang, Theodor Fontane genoss immer wieder seine Sommerferien in der klaren Bergluft des Riesengebirges, Gerhart Hauptmann ließ sich von seiner heimatlichen Landschaft zu großen Werken inspirieren. Damals gehörte der nördliche Teil des Riesengebirges zu Schlesien, der südliche – bis zum Ersten Weltkrieg – zu Österreich. Heute bildet der Kamm des Riesengebirges die Grenze zwischen den EU-Ländern Polen und Tschechien. Das Dreiländereck mit Deutschland bei Zittau ist kaum eine Autostunde entfernt.
Das Riesengebirge ist ein Wander- und Skiparadies. Den ganzen Winter hindurch liegt hier meterhoch Schnee, und oft lädt er noch zu Ostern zum Skilaufen, Schlittenfahren und Herumtoben ein. Auf dem Höhenweg des Kamms wandert man über das Hohe Rad und die Sturmhaube zum Reifträger und genießt atemberaubende Fernsichten ins Böhmische Paradies, in den weiten Hirschberger Talkessel, ins nahegelegene Isergebirge und in die Lausitz. An nebligen Tagen glaubt man bisweilen, Rübezahl, der launische Riese und Herrscher dieser sagenumwobenen Berge, könnte im nächsten Augenblick zwischen den Bäumen hervorbrechen und den Wanderern einen seiner Streiche spielen.
Nicht versäumen sollte man einen Abstecher zur Quelle der Elbe, die hier oben entspringt und gleich darauf als Wasserfall ins Tal schießt. Erfrischen oder aufwärmen kann man sich zwischendurch in einer der vielen alten stimmungsvollen Bauden, wie sie für das Riesengebirge typisch sind. Die altböhmische Küche mit Semmelknödeln, Kraut und saftigen Braten feiert dabei Triumphe. Da ist es manchmal gut, dass man in den meisten Bauden auch übernachten kann.
Wegen des noch immer niedrigeren Preisniveaus lässt sich alles für weniger Geld als anderswo genießen – kein Wunder, dass immer mehr Gäste aus dem nahen Deutschland ins Riesengebirge kommen. Fast überall kann man sich auf Deutsch verständigen, Grenzkontrollen gehören längst der Vergangenheit an. Um den Gästen ihren Aufenthalt noch angenehmer zu machen, haben die Gastgeber in den vergangenen Jahren viel getan. Gründerzeitvillen und Landhäuser wurden stilvoll renoviert, neue Hotels und Restaurants eröffnet, Sommerrodelbahnen und Wellness-Oasen gebaut. Das Riesengebirgsmuseum im polnischen Jelenia Góra (Hirschberg) hat man vergrößert und auf den neuesten Stand der multimedialen Technik gebracht, und vom tschechischen Ferienort Pec pod Snĕžkou (Petzer) führt seit einigen Jahren eine Kabinenseilbahn bequem hinauf auf den Gipfel der Schneekoppe. Also, kommen Sie mit ins Riesengebirge!

>>> Weitere Reiseführer zu Mittel- und Osteuropa finden Sie auf der Website des Trescher Verlags.

Inhaltsverzeichnis

INHALTSVERZEICHNIS

Vorwort 9
Herausragende Sehenswürdigkeiten 10
Das Wichtigste in Kürze 12
Unterwegs mit Kindern 15

LAND  UND  LEUTE 16

Berge und Täler 18
Klima und Reisezeit 20
Pflanzen- und Tierwelt 22
Der Riesengebirgs-Nationalpark 23
Abenteurer und Handwerker 24
Baumeister und Künstler 27
Das Riesengebirge und die Literaten 30
Theodor Fontane im Riesengebirge 34
Rübezahl, der Geist der Berge 39
Der Tourismus 40
Völker und Nationen 44
Das Riesengebirge heute 47
Essen und Trinken 53

DIE  POLNISCHE  SEITE  DES  RIESENGEBIRGES 56

Jelenia Góra 58
Geschichte 58
Ein Stadtrundgang 61
Cieplice 69
Sobieszów 73
Piechowice 73
Burgruine Kynast 74
Jagniątków 75

Im Podgórna-Tal 80
Podgórzyn 80
Przesieka 80
Zachełmie 81
Sosnówka 81

Szklarska Poręba 84
Geschichte 84
Sehenswürdigkeiten 87
Wintersportmöglichkeiten 88

Karpacz 93
Sehenswürdigkeiten 94
Wintersportmöglichkeiten 95

Kowary 99
Sehenswürdigkeiten 100
Kamienna Góra 104
Kloster Grüssau 105
Die Kammwanderung 107

DIE  BÖHMISCHE  SEITE DES RIESENGEBIRGES 116

Harrachov 118
Sportmöglichkeiten 120
Rokytnice nad Jizerou 123

Vrchlabí 127
Geschichte 127
Sehenswürdigkeiten 129
Benecko 133

Špindlerův Mlýn 135
Geschichte 135
Sehenswertes 137

Janské Lázně 144
Geschichte 144
Sehenswürdigkeiten 145
Ausflüge in die Umgebung 146

Pec pod Sněžkou 151
Sehenswürdigkeiten 152
Die Seilbahn auf die Schneekoppe 153
Pisten und Loipen 154
Malá Úpa und die Pomezní boudy 157

Žacléř 161
Sehenswürdigkeiten 162
Die Umgebung von Žacléř 164
Wintersportmöglichkeiten 164

Trutnov 166
Sehenswürdigkeiten 167
Hostinné 168
Die Felsen von Adršpach 169

Das Isergebirge 174
Świeradów Zdrój 174
Jablonec nad Nisou 178
Jizerka 180
Frýdlant und Umgebung 184

Liberec 187
Sehenswürdigkeiten 187
Auf dem Jěstěd 191

WINTERSPORT  IM RIESENGEBIRGE 192

Informationen vor Ort 196
Sicherheitshinweise 196
Szklarska Poręba 196
Karpacz 197
Harrachov 197
Rokytnice 198
Vrchlabí, Skigebiete Herlíkovice und Bubákov 199
Benecko 199
Horní Mísečky 199
Špindlerův Mlýn 199
Janské Lázně 201
Pec pod Sněžkou 201
Malá Úpa 202
Žacléř 202

REISETIPPS VON A BIS Z 203

SPRACHFÜHRER 210

Kleines Reisewörterbuch Polnisch-Deutsch 214
Kleines Reisewörterbuch Tschechisch–Deutsch 216

ANHANG

Literaturhinweise 219
Das Riesengebirge im Internet 219
Der Autor 222
Register 223
Kartenregister 231
Bildnachweis 231
Kartenlegende 236
Zeichenlegende 236

EXTRA

Spinnabend im Riesengebirge 29
›Das magische Schweigen des Bodens‹ 32
Förster Opitz 36
Die Legende von Rübezahl 38
Mit der Eisenbahn ins Riesengebirge: Die Zackenbahn 42
Das Märchen von Schloss Lomnitz 50
Rezepte 55
Das Hirschberger Tal 66
Echt Stonsdorfer - eine Spezialität aus dem Riesengebirge 79
Carl und Gerhart Hauptmann 91
Die Kirche Wang 98
Die Schneekoppe 113
Die Wiesenbaude 143
Alexander von Humboldt im Riesengebirge 172
Das Misthaus 181

>>> Weitere Reiseführer zu Mittel- und Osteuropa finden Sie auf der Website des Trescher Verlags.

Langtext

https://www.trescher-verlag.de/reisefuehrer/osteuropa/riesengebirge.html

Klappentext

DER GUTE GEIST DER BERGE
Rübezahl > Seite 38
SCHMUCKSTÜCK UND EINGANGSTOR IN DIE BERGE
Jelenia Góra > Seite 58
BURGEN, SCHLÖSSER UND HERRENHÄUSER
Das Hirschberger Tal > Seite 66
LUFTKURORT UND WINTERSPORTZENTRUM
Karpacz > Seite 93
VON BAUDE ZU BAUDE
Die Kammwanderung > Seite 107
WAHRZEICHEN DES RIESENGEBIRGES
Die Schneekoppe > Seite 113
DIE PERLE DES RIESENGEBIRGES
Špindlerův Mlýn > Seite 135
TRADITION UND TRAUMHAFTE LAGE
Die Wiesenbaude > Seite 143
BIZARRE SANDSTEINGEBILDE UND KLETTERPARADIES
Die Felsen von Adršpach > Seite 169

Das Riesengebirge bietet sich als ganzjähriges Reiseziel vor allem für Aktivurlauber an. Es verfügt über ein ausgedehntes Netz von Wanderwegen; endlose Loipen und zahlreiche Lifte garantieren Skivergnügen bis ins Frühjahr hinein. Neben einer grandiosen Landschaft bietet die Region eine hervorragende touristische Infrastruktur, und sowohl Tschechien als auch Polen sind denkbar unkompliziert zu bereisen.
Dieser Reiseführer stellt das höchste mitteleuropäische Gebirge nördlich der Alpen, seine Geschichte und seine Bewohner umfassend vor. Viele praktische Hinweise zu Reisevorbereitung, Unterkünften, Restaurants sowie Stadtpläne und Übersichtskarten machen das Buch zu einem idealen Reisebegleiter.