JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Maximilian Oehlschlägel

Die Besteuerung geldwerter Vorteilsgewährungen des Arbeitgebers

Dissertationsschrift

50,95 EUR inkl. MwSt.
Besorgungstitel - genauer Liefertermin und Preis auf Anfrage!
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-631-62667-2
Reihe: Europäische Hochschulschriften Recht / Reihe 2: Rechtswissenschaft / Series 2: Law / Série 2: Droit
Verlag: Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften (Deutschland)
Format: Flexibler Einband
XXVIII, 194 Seiten; 21 cm x 14.8 cm, Neuausg., 2013
weitere Reihen   

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Maximilian Oehlschlägel, geboren in Hamburg, studierte von 2005 bis 2010 Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg. Seit Anfang 2012 ist er Rechtsreferendar am Hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg.

Hauptbeschreibung

Die Besteuerung geldwerter Vorteile, die der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern gewährt, wirft viele Fragen auf und unterliegt einer komplexen Kasuistik. In diesem Sinne geht die Arbeit auf die Unterscheidung eines geldwerten Vorteils von Barlohn und die Frage nach relevanten Steuerbefreiungen im Rahmen des § 3 EStG ein. Des Weiteren setzt sich die Studie mit den Bewertungsvorschriften der § 8 Abs. 3 EStG und des § 37 b EStG detailliert auseinander. Ziel ist es dabei, unter Einbezug der neuen Entwicklungen zu untersuchen, wie das deutsche Einkommensteuerrecht den geldwerten Vorteilsgewährungen des Arbeitgebers begegnet, und – wo möglich – diesbezüglich allgemeine Grundsätze herauszuarbeiten. Daneben ist der Frage nachzugehen, ob etwaige Ungleichbehandlungen bei der Bewertung geldwerter Vorteile dem Gleichheitssatz des Art. 3 Abs. 1 GG standhalten und inwieweit Konzernstrukturen einer Sonderbehandlung bedürfen.

Kurztext / Annotation

Die Besteuerung geldwerter Vorteile, die der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern gewährt, wirft viele Fragen auf und unterliegt einer komplexen Kasuistik. In diesem Sinne geht die Arbeit auf die Unterscheidung eines geldwerten Vorteils von Barlohn und die Frage nach relevanten Steuerbefreiungen im Rahmen des § 3 EStG ein.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt: Die Steuerbarkeit von Arbeitslohn des Arbeitgebers in geldwerten Vorteilen – Relevanten Steuerbefreiungen des § 3 EStG – Die Bewertung nach § 8 Abs. 3 EStG – Das Verhältnis von § 8 Abs. 3 zu § 8 Abs. 2 EStG – Die Verfassungsmäßigkeit des § 8 Abs. 3 EStG – Die Bewertung durch die Pauschalierungsmöglichkeit des § 37 b EStG – Die steuerliche Haftung im Rahmen des § 37 b EStG – Die Anwendbarkeit des § 8 Abs. 3 und § 37 b EStG in Konzernstrukturen.