JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken
Download  

Nikolaus Benke; Franz-Stefan Meissel

Übungsbuch Römisches Sachenrecht

36,00 EUR inkl. MwSt.
Sofort verfügbar oder abholbereit
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-214-14965-9
Reihe: Manz Studienbücher
Verlag: MANZ Verlag Wien
Format: Flexibler Einband
XII, 286 Seiten, 11. Auflage, 2018
weitere Reihen    Leseprobe  

Hauptbeschreibung

Dieses Buch ist ein Lernbehelf für AnfängerInnen im Studium der romanistischen Fundamente der europäischen Privatrechte. Es bietet eine nach didaktischen Gesichtspunkten ausgerichtete Darstellung der elementaren Institute und Denkweisen im römischen Sachenrecht.

• Zahlreiche Illustrationsbeispiele zeichnen ein anschauliches Bild von der Materie;
• kurze Quellenanalysen machen die LeserInnen mit der römischen Kasuistik des Sachenrechts vertraut.
• Gestaltung als Arbeitsbuch: Zahlreiche Wiederholungsfragen und Übungsfälle geben die Gelegenheit, das Wissen zu kontrollieren und in der Analyse einfacher Sachverhalte anzuwenden.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Nikolaus Benke (geboren 1954 in Wien) hat in Wien und London Rechtswissenschaften studiert. Promotion 1978; LL.M. (London) 1982; Habilitation 1989; seit 1993 Universitätsprofessor am Institut für Römisches Recht und Antike Rechtsgeschichte der Universität Wien. Veröffentlichungen zum Römischen Recht, zu ausgewählten Fragen des geltenden Rechts sowie im Bereich der Gender Studies.

Franz-Stefan Meissel (geboren 1966 in Graz) hat in Wien und Paris Rechtswissenschaften studiert. Sponsion 1988; Promotion 1993; Habilitation 2000; seit 2005 Universitätsprofessor am Institut für Römisches Recht und Antike Rechtsgeschichte der Universität Wien. Veröffentlichungen zum Privatrecht, zum Römischen Recht sowie zur Privatrechtsgeschichte.

Von Univ.-Prof. Dr. Nikolaus Benke, LL.M. und Univ.-Prof. Dr. Franz-Stefan Meissel.