JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Alexander Klauser; Georg Kodek

JN - ZPO

Österreichisches und Europäisches Zivilprozessrecht

380,00 EUR inkl. MwSt.
Sofort verfügbar oder abholbereit
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-214-12851-7
Reihe: Manz Große Gesetzausgabe
Verlag: MANZ Verlag Wien
Format: Fester Einband
L, 3094 Seiten, 18. Auflage, 2018

Auch verfügbar als Online-Version
weitere Reihen   

Hauptbeschreibung

Die 18. Auflage enthält auf dem Stand vom 1. 9. 2018 JN und ZPO samt Einführungs- und Nebengesetzen sowie die Vorschriften des Europäischen Zivilprozessrechts mit
• der relevanten Judikatur, aufbereitet in mehr als 17.000 Leitsätzen
• erläuternden und verweisenden Anmerkungen
• einer Übersicht über die Literatur.

Die zahlreichen Änderungen seit der Vorauflage:
• ZPO-Novelle 2015
• ErbRÄG 2015
• Gesetzesbeschwerde BGBl I 2014/92
• Schiedsrechts-Änderungsgesetz 2013
• 2. Erwachsenenschutzgesetz
• Erwachsenenschutz-Anpassungsgesetz-Justiz
• Materien-Datenschutz-Anpassungsgesetz 2018
• EuGVVO 2012
• EuEheGüVO und EuPartGüVO
• Haager Gerichtsstandsübereinkommen (HGÜ)

Die Ausgabe enthält:
• Österreichisches Zivilprozessrecht:
EGJN, JN
EGZPO, ZPO
OGHG
ZustG
• Europäisches Zivilprozessrecht:
EuGVVO 2012, EuEheVO 2003, EuUnterhaltsVO, EuEheGüVO, EUPartGüVO, EuErbrechtsVO, EuMahnVO, EuBagatellVO, EuVollstreckungstitelVO, EuZustellVO 2007, EuBeweisVO und Haager Gerichtsstandsübereinkommen

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Autoren:
Dr. Alexander Klauser, RA und Partner der Brauneis Klauser Prändl Rechtsanwälte GmbH.
Univ.-Prof. Dr. Georg Kodek, LL.M., Hofrat des OGH und Professor an der WU Wien.
Unter Mitarbeit von MMag. Florian Horn, RA und und Dr. Katharina Huber, Rechtsanwaltsanwärterin.

Hrsg. von Dr. Alexander Klauser, RA und Univ.-Prof. Dr.Georg Kodek, LL.M., Hofrat des OGH. Mitarbeit: MMag. Florian Horn und Dr. Katharina Huber.