JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Robert Walter; Clemens Jabloner; Klaus Zeleny

Der Kreis um Hans Kelsen

Die Anfangsjahre der Reinen Rechtslehre

89,00 EUR inkl. MwSt.
Sofort verfügbar oder abholbereit
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-214-07676-4
Reihe: Kelsen Reihe
Verlag: MANZ Verlag Wien
Format: Flexibler Einband
XVI, 582 Seiten, Band 30, 2008
weitere Reihen   

Hauptbeschreibung

28 Frauen und Männer porträtiert das vorliegende Werk: alle Schülerinnen und Schüler Hans Kelsens, denen gemeinsam ist, dass sie mit Kelsen vor dessen Emigration in die USA in persönlichen Kontakt kamen und zumindest zeitweilig deutlich unter dem Einfluss der Reinen Rechtslehre standen.

Die Porträts beleuchten:

- die Biographien der Schülerinnen und Schüler und
- ihren Beitrag zur Reinen Rechtslehre.

Beitrag um Beitrag erhellt die Lektüre: So weltumspannend die Lebensbögen der Schülerinnen und Schüler verlaufen – vom Kelsen-Kreis in Wien ausgehend bis nach Australien, Asien und Nord- und Südamerika –, so vielfältig entwickeln sich ihre fachlichen Positionen zur Reinen Rechtslehre – von praktischer Anwendung über brillante Weiterentwicklung bis zur kritischen Konfrontation.

Besprechung

"Mit diesem Sammelband wird bereits eine wesentliche Grundlage gelegt für beachtliche Aspekte der Wissenschafts- und Wirkungsgeschichte eines der bedeutendsten Rechtstheoretiker des 20. Jahrhunderts." (ZRG - Zeitschrift d. Savigny-Stiftung f. Rechtsgeschichte 127. Bd./2010, Albrecht Götz von Olenhusen)

Hrsg. von Robert Walter, Clemens Jabloner und Klaus Zeleny. Mit Beiträgen von: Alfred Schramm, Thomas Zavadil, Otto Pfersmann, Clemens Jabloner, Jörg Kammerhofer, Bettina Perthold-Stoitzner, Gerhard Donhauser, Hans Kristoferitsch, Andreas Orator, Claude Klein, Johannes Hengstschläger, Michael Stolleis, Gregorio Robles Morchon, Günter Hefler, Nicoletta Bersier Ladavac, Marijan Pavcnik, Jan Klanderman, Gabriel Nogueira Dias, Wolfgang Ebner, Robert Walter, Jes Bjarup, Christoph Kletzer, Meinhard Lukas, Marion Röwekamp, Manfred Kohlbach und Eckhart Arnold.