JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Stefan Fisch

Geschichte der europäischen Universität

Von Bologna nach Bologna

9,20 EUR inkl. MwSt.
Bestellbar! Wird umgehend für Sie besorgt
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-406-67667-3
Reihe: Beck'sche Reihe
Verlag: C.H.Beck (Deutschland)
Format: Flexibler Einband
128 Seiten; 18 cm x 11.8 cm, 1. Auflage, 2015
weitere Reihen   

Inhaltsverzeichnis














1.
Begriff und Anfänge der Universität: Was war an ihr neu
im Mittelalter? 

2. Innere Organisation der ersten Universitäten 

3. Das europaweite Netzwerk von Universitäten:
Mobilität von Personen und Ideen 

4. Innovation und Kreativität als Ziel? Inhalte
von Wissen-
schaft im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit 

5. Verengung und Erweiterung, Erstarrung und
Reform:
die Universitäten in der Frühen Neuzeit 

6. Universitätsreform nach 1800 I: Frankreichs Weg
zu einem
dualistischen System mit Vorrang der «Grandes
Écoles» 

7. Universitätsreform nach 1800 II: Humboldts
Berliner
Universität von 1810 in Zielen und Wirkungen 

8. Die Ausstrahlung des neuen preußischen
Universitätsmodells
in den deutschsprachigen Raum 

9. Universitätsreform nach 1800 III:
Weiterentwicklungen zwischen
Nützlichkeitsansprüchen
von außen und Selbsterziehung von innen

10. Verblassen und neue Lebendigkeit der
humboldtschen
Universitätsidee seit dem Ende des 19.
Jahrhunderts 

11. Tiefe Krise der deutschen Universität in der
Weimarer
Republik und im Nationalsozialismus 

12. Wiederanfang 1945 in beiden deutschen Staaten 

13. Epilog: Von Bologna nach Bologna 

Zeittafel 
Quellen und Literatur 
Personenregister 
Orts- und Universitätsregister







Hauptbeschreibung

Salerno, Bologna, Paris ? etwa ab dem elften Jahrhundert formieren sich in Europa neuartige Bildungseinrichtungen, die für die gesamte Entwicklung des Kontinents von herausragender Bedeutung werden sollten: die Universitäten.
Stefan Fisch schildert ebenso kenntnisreich wie konzise den Siegeszug der institutionellen Organisation von Wissen und Wissenschaft, erläutert die unterschiedlichen Konzepte und nimmt auch schwere Krisen der Universitäten, wie ihre Pervertierung im Nationalsozialismus, in den Blick. Sein Buch ist eine vorzügliche Einführung in die Geschichte einer der wichtigsten Errungenschaften der europäischen Kultur.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Stefan Fisch ist Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer.