JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Georg Eckert

Internationales Gesellschaftsrecht

Das internationale Privatrecht grenzüberschreitend tätiger Gesellschaften.

149,00 EUR inkl. MwSt.
Sofort verfügbar oder abholbereit
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-214-00647-1
Reihe: Verschiedenes
Verlag: MANZ Verlag Wien
Format: Fester Einband
LXVIII, 808 Seiten, 2010
weitere Reihen   

Hauptbeschreibung

Nicht nur für englische Briefkastengesellschaften: Die Frage nach Anknüpfung und vor allem Reichweite des Gesellschaftsstatuts stellt sich für jede grenzüberschreitend tätige Gesellschaft: Im Anwendungsbereich der Niederlassungsfreiheit erzwang der EuGH einen Wechsel von der Sitztheorie zur Gründungstheorie ("Centros", "Inspire Art", "Überseering"); seither ist die europäische Rechtsentwicklung nicht stehengeblieben.

Der Autor bietet dazu eine systematische Aufbereitung des gesamten österreichischen Gesellschaftskollisionsrechts:

Reichweite des Gesellschaftsstatuts nach österreichischem Recht
kollisions- und kapitalmarktrechtliche Fragestellungen
internationales Privatrecht und internationale Zuständigkeit (Rom I, Rom II, EuInsVO, EuGVVO)
Gesellschaftsstatut der Societas Europaea, SE-VO, SPE-VO
Mobilität von Gesellschaften in- und außerhalb Europas

Besprechung

"Eckert ist mit seinem Werk eine tiefschürfende grundlegende Auseinandersetzung gelungen, die viele althergebrachte Vorstellungen und Überlegungen nach Studium dieses Werkes zum Aufgeben zwingen." (AnwBl - Österreichisches Anwaltsblatt 2/2011, Wolf-Georg Schärf)

"Diese Arbeit ist von Umfang und Inhalt her beeindruckend (.)." (ÖJZ - Österr. Juristen-Zeitung Nr. 1/2012, Alexander Wittwer)

"Insgesamt kann das Werk von Eckert nicht anders als hervorragend gelungen charakterisiert werden. Es ist optimal organisiert und in klarer und guter Sprache geschrieben." (JBl - Jurist. Blätter Nr. 3/2012, Hans-Georg Koppensteiner)

Von Dr. Georg Eckert, Priv.-Doz.