JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Till Hans

Übertragbarkeit des Modells der Akquisitionsfinanzierung auf strategisch motivierte Unternehmensübernahmen

10,99 EUR inkl. MwSt.
E-Book, Download sofort möglich!
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-638-28173-7
Reihe: Akademische Schriftenreihe
Verlag: GRIN Verlag
Format: E-Book Text (EPUB (mit DRM) sofort downloaden
Downloads sind nur in Österreich möglich!)
104 Seiten, 2004
weitere Reihen   

Kurztext / Annotation

Diplomarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1.0, Munich Business School (Finanzierung), Sprache: Deutsch, Abstract: Ziel der Arbeit ist es, durch theoretisch fundierte Überlegungen herauszuarbeiten, inwieweit das Modell der Akquisitionsfinanzierung für die Kapitalaufbringung strategisch motivierter M&A-Transaktionen geeignet ist. Dazu werden sowohl sein Ablauf als auch seine finanzielle Strukturierung untersucht. Im Anschluss an das erste einführende Kapitel erläutert Kapitel 2 umfassend die zum Verständnis dieser Arbeit notwendigen Begriffe. Zunächst wird die Entwicklung des Terminus 'Mergers & Acquisitions (M&A)', seine Definition und einige ausgewählte Erscheinungsformen untersucht. Danach beschäftigt sich die Arbeit mit dem Begriff der 'Akquisitionsfinanzierung'. Nachdem er in der Literatur bisher nur sehr spärlich behandelt wurde, liegt ein besonderer Fokus auf dessen Einordnung sowie seiner Abgrenzung gegenüber der Projektfinanzierung. Anschließend werden die einzelnen Finanzierungsbausteine der Akquisitionsfinanzierung näher definiert. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Private Equity und Mezzanine-Kapital. In Kapitel 3 wird die Abwicklung eines Unternehmensverkaufes bzw. -kaufes beschrieben. Dies dient der Vorbereitung auf die nachfolgende Analyse des Ablaufes der Akquisitionsfinanzierung aus Sicht der verschiedenen beteiligten Kapitalgeber. Die Ergebnisse einer Interviewreihe7 fungieren hierbei zum einen als Veranschaulichung der teilweise komplexen Zusammenhänge, zum anderen soll auf diese Weise der Praxisbezug sichergestellt werden. Ein besonderer Fokus liegt in diesem deskriptiven Teil der Arbeit zudem auf den regelmäßig auftauchenden Problemen bei einer Akquisitionsfinanzierung. Kapitel 4 liefert zunächst eine theoretische Grundlage zum optimalen Verschuldungsgrad eines Unternehmens. Dabei wird. ausgehend von dem Modell der Nobelpreisträger Miller und Modigliani. durch einen schrittweisen Abbau der restriktiven Annahmen die aktuelle Dynamic Trade-off Theory eingeführt. Seine Abrundung findet dieser erste Teil des Kapitels in einer Reihe von Schlussfolgerungen, die sich aus der Theorie für die Akquisitionsfinanzierung ergeben. Erneut werden hierbei wie auch im weiteren Verlauf der Arbeit aus den bereits erwähnten Gründen die Aussagen der Interviewpartner unterstützend in die Arbeit eingebaut. Nach dem theoretischen Teil folgt eine Untersuchung der Motive und Zielsetzungen der einzelnen beteiligten Kapitalgeber. Auf diesen aufbauend wird dann das Anforderungsprofil einer Zielgesellschaft entwickelt.

Beschreibung für Leser

Unterstützte Lesegerätegruppen: PC/MAC/eReader/Tablet