JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Derya Akdag

Schutz des ungeborenen Lebens im Lichte europäischer Grund- und Menschenrechte

Eine menschenrechtliche Würdigung der Embryonenforschung und der Patentierbarkeit embryonaler Stammzellen

29,99 EUR inkl. MwSt.
E-Book, Download sofort möglich!
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-96095-646-4
Verlag: Studylab
Format: E-Book Text (PDF sofort downloaden
Downloads sind nur in Österreich möglich!)
68 Seiten, 1. Auflage, 2019

Hauptbeschreibung

Ab wann spricht man von Leben? Und was bedeutet ungeborenes Leben? Die Entwicklung eines Menschen hat ihren Anfang in der Befruchtung. Danach folgen verschiedene Entwicklungsstadien. Doch ab wann ist ein ungeborenes Leben so weit entwickelt, dass es rechtlich geschützt werden muss?

Derya Akdag beschäftigt sich in ihrer Publikation mit der Menschenwürde des ungeborenen Lebens. Ist ein künstlicher Embryo schützenswerter ist als ein natürlich erzeugter menschlicher Embryo? Wie Akdag feststellt, ändern günstige oder ungünstige Voraussetzungen in der Umgebung nichts an der Qualität des betroffenen Wesens.

Sie geht deshalb der Basis für den rechtlichen Schutzanspruch von ungeborenem Leben nach. Der Schutz des ungeborenen Lebens im Lichte der europäischen Grund- und Menschenrechte ist ein sehr weitreichendes Rechtsgebiet. Akdag setzt sich mit der Kompatibilität der Menschenrechte mit den Praktiken in der Embryonenforschung auseinander.

Aus dem Inhalt:
- Stammzellen;
- embryonale Stammzellen;
- Biomedizin;
- Präimplantationsdiagnostik;
- Pränataldiagnostik;
- Abtreibung

Kurztext / Annotation

Ab wann spricht man von Leben? Und was bedeutet ungeborenes Leben? Die Entwicklung eines Menschen hat ihren Anfang in der Befruchtung. Danach folgen verschiedene Entwicklungsstadien. Doch ab wann ist ein ungeborenes Leben so weit entwickelt, dass es rechtlich geschützt werden muss?

Derya Akdag beschäftigt sich in ihrer Publikation mit der ...