JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Christoph Deutschmann

Kapitalistische Dynamik

Eine gesellschaftstheoretische Perspektive

46,25 EUR inkl. MwSt.
Bestellbar! Wird umgehend für Sie besorgt
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-658-26226-6
Reihe: Wirtschaft und Gesellschaft
Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
Format: Flexibler Einband
V, 269 Seiten; 24 cm x 16.8 cm, 2. Auflage, 2019
weitere Reihen   

Hauptbeschreibung

Der Band fasst die neueren Publikationen sowie einige Originalbeiträge des Autors zur Arbeits- und Wirtschaftssoziologie zusammen, in denen eine gesellschaftstheoretische Interpretation kapitalistischer Dynamik entwickelt wird. Zentrale Themen sind die Wahlverwandtschaft zwischen Kapitalismus und Religion und der daraus abgeleitete dynamische Ansatz der Analyse wirtschaftlicher Institutionen. Darüber hinaus geht es darum, diesen Ansatz für die Erklärung aktueller Transformationsprozesse der Arbeitswelt und der Finanzmärkte fruchtbar zu machen.

Inhaltsverzeichnis

Einführung und Übersicht.- Einführung und Übersicht.- Die Wahlverwandtschaft zwischen Kapitalismus und Religion.- Kapitalismus, Religion und Unternehmertum — eine unorthodoxe Interpretation.- Geld als absolutes Mittel: Zur Aktualität von Simmels Geldtheorie.- Die Dynamik wirtschaftlicher Institutionen.- Die Mythenspirale. Eine wissenssoziologische Interpretation industrieller Rationalisierung.- Dynamische Modelle institutioneller Einbettung.- „Kapitalismus“ und „Geist des Kapitalismus“ — Anmerkungen zum theoretischen Ansatz von Boltanski und Chiapello.- Der Typus des Unternehmers in wirtschaftssoziologischer Sicht.- Aktuelle Transformationsprozesse der Arbeitswelt.- Latente Funktionen der Institution des Berufs.- Industriesoziologie als Wirklichkeitswissenschaft.- Globale Finanzmärkte, Unternehmensführung und Mittelschichten.- Finanzmarkt-Kapitalismus und Wachstumskrise.- Keynes und die Rentiers. Warum die Überflussgesellschaft bis heute auf sich warten lässt.

Werbliche Überschrift

Über die Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Dr. Christoph Deutschmann ist Professor (i.R.) für Soziologie an der Universität Tübingen.