JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Jens-Uwe Petersen

Die Vorgeschichte und die Entstehung des Mieterschutzgesetzes von 1923 nebst der Anordnung für das Verfahren vor dem Mieteinigungsamt und der Beschwerdestelle

Dissertationsschrift

61,95 EUR inkl. MwSt.
Besorgungstitel - genauer Liefertermin und Preis auf Anfrage!
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-631-43608-0
Reihe: Rechtshistorische Reihe
Verlag: Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften (Deutschland)
Format: Flexibler Einband
241 Seiten; 21 cm x 14.8 cm, Neuausg., 1991
weitere Reihen   

Hauptbeschreibung

Das Mieterschutzgesetz 1923 führte erstmals einen mietrechtlichen Bestandsschutz in das deutsche Privatrecht ein. Zunächst als vorübergehende Regelung für eine Zeit extremen Wohnungsmangels gedacht, boten seine Grundgedanken Ausgangspunkte für das soziale Mietrecht moderner Prägung. Die vorliegende Arbeit beschreibt die Entstehungsgeschichte anhand der Beratungsprotokolle sowie weiterer unveröffentlichter archivalischer Materialien. Besondere Berücksichtigung finden die Regelungen über den Eigenbedarf, Werkswohnungen und die Wohnungsnachfolge beim Tode des Mieters.

Inhaltsverzeichnis

Aus dem Inhalt: Wirtschaftliche und politische Hintergründe für die Einführung mietrechtlichen Bestandsschutzes in das deutsche Privatrecht - Der Kampf um das Mietrecht anhand unveröffentlichter Quellen.