JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Valentina Köllich

Nachehelicher Unterhalt

Begründung und Bemessung de lege lata und de lege ferenda

74,00 EUR inkl. MwSt.
Sofort verfügbar oder abholbereit
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-214-02457-4
Reihe: manz wissenschaft
Verlag: MANZ Verlag Wien
Format: Flexibler Einband
XXIV, 342 Seiten, 2018
weitere Reihen   

Hauptbeschreibung

Im nachehelichen Unterhaltsrecht zeigt sich besonders deutlich, dass durch die Scheidung nicht alle rechtlichen Beziehungen zwischen den Gatten endgültig beendet werden, sondern dass unter bestimmten Voraussetzungen Nachwirkungen der Ehe bestehen. Umso wichtiger erscheint eine zeitgemäße Regelung, die den Interessen der Gatten gerecht wird.

Das Buch nimmt sich der Themen rund um den nachehelichen Unterhalt in umfassender Weise an und berücksichtigt sowohl österreichische als auch deutsche Judikatur und Literatur.

Schwerpunkte sind:

• Funktionen des nachehelichen Unterhalts
• Auswirkungen des Scheidungsverschuldens auf das nacheheliche Unterhaltsrecht
• Beurteilung der Selbsterhaltungsfähigkeit des Berechtigten
• Zumutbarkeitskriterien
• Höhe und Bemessung des Unterhalts
• Rechtsvergleich mit dem deutschen nachehelichen Unterhaltsrecht
• Reformvorschläge de lege ferenda

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Dr. Valentina Köllich ist Universitätsassistentin am Institut für Zivilrecht, Ausländisches und Internationales Privatrecht der Universität Graz.

Von Dr. Valentina Köllich.