JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Johannes Grave

Fiscale eenheid und Organschaft

Einheitstheorie und Trennungsprinzip – auf dem Weg zu einer binationalen Gruppenbesteuerung

58,95 EUR inkl. MwSt.
Besorgungstitel - genauer Liefertermin und Preis auf Anfrage!
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-631-67310-2
Reihe: Europäische Hochschulschriften Recht / Reihe 2: Rechtswissenschaft / Series 2: Law / Série 2: Droit
Verlag: Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften (Deutschland)
Format: Flexibler Einband
XII, 230 Seiten; 21 cm x 14.8 cm, Neuausg., 2016
weitere Reihen   

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Johannes Grave war nach seinem Studium der Rechtswissenschaften als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Finanz- und Steuerrecht an der Universität Osnabrück tätig und koordinierte eine Forschungsstelle, an der die grenzüberschreitende Besteuerung zwischen den Niederlanden und Deutschland analysiert wurde. Er arbeitet heute als Rechtsanwalt.

Hauptbeschreibung

Die Vorschriften zur körperschaftsteuerlichen Organschaft sind bereits seit Jahrzehnten Gegenstand eines wissenschaftlichen Diskurses. Der breiten Kritik an den geltenden Vorschriften wollte der Gesetzgeber zuletzt durch die Organschaftsreform aus dem Jahr 2013 entgegenwirken. Gegenüber dem Organschaftsregime, das auf dem Grundsatz der Trennung der beteiligten Gesellschaften fußt, behandeln die Vorschriften der fiscale eenheid in den Niederlanden die Konzernunternehmen als eine Einheit. Der Autor geht der Frage nach, welche Auswirkungen die Anwendung einer Einheitstheorie auf die tatsächliche Ausgestaltung der Gruppenbesteuerung entfaltet. Daneben entwickelt er einen Vorschlag zur grenzüberschreitenden Öffnung des Anwendungsbereiches der Organschaft über bilaterale Verträge.

Kurztext / Annotation

Der Autor behandelt die Auswirkungen von Einheits- und Trennungstheorie auf die Ausgestaltung des Gruppenbesteuerungsregimes für eine Reform der körperschaftsteuerlichen Organschaft. Darüber hinaus stellt er einen alternativen Ansatz für eine grenzüberschreitende Gruppenbesteuerung auf der Basis bilateraler Verträge vor.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt: Vergleich der körperschaftsteuerlichen Organschaft mit der fiscale eenheid in den Niederlanden – Reform der körperschaftsteuerlichen Organschaft – Auswirkungen der Anwendung der Einheitstheorie auf die Gruppenbesteuerung – Alternativer, bilateraler Ansatz zur grenzüberschreitenden Gruppenbesteuerung.