JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Katharina Schuchardt

Zwischen Berufsfeld und Identitätsangebot

Zum Selbstverständnis der deutschen Minderheit im heutigen Opole/Oppeln

30,99 EUR inkl. MwSt.
E-Book, Download sofort möglich!
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-8309-8901-1
Reihe: Kieler Studien zur Volkskunde und Kulturgeschichte
Verlag: Waxmann Verlag GmbH
Format: E-Book Text (PDF sofort downloaden
Downloads sind nur in Österreich möglich!)
364 Seiten, 2018
weitere Reihen   

Inhaltsverzeichnis

1;Buchtitel;1
2;Impressum;4
3;Danksagung;5
4;Inhalt;7
5;1 Einführung und Zugang;13
5.1;1.1 "Gehören Sie auch zu einer Minderheit"? - Gedanken zur Themenwahl;13
5.2;1.2 Vorgehen, Eingrenzung und Fragestellung(en);17
5.3;1.3 Forschungsstand;22
6;2 Historische Hintergründe;30
6.1;2.1 Niederschlesien, Oberschlesien, Schlesien? - Zum Schlesienbegriff;30
6.2;2.2 Zur Kontextualisierung und Geschichte der deutschen Minderheit in Oberschlesien;32
6.3;2.3 Polens Transformation - Von der Solidarnosc über den Postsozialismus auf dem Weg in die Gegenwart;41
7;3 Theoretische Zugänge;45
7.1;3.1 Minderheiten;45
7.1.1;3.1.1 Zur Genese eines wirkmächtigen Konzepts;45
7.1.2;3.1.2 Politischer Minderheitenbegriff;47
7.1.3;3.1.3 (Kultur-)wissenschaftlicher Minderheitenbegriff;52
7.2;3.2 Identität(en);57
7.2.1;3.2.1 Alltägliche Beobachtung und wissenschaftliche Zuschreibung;57
7.2.2;3.2.2 Verschiedene Ebenen von Identität;59
7.2.3;3.2.3 Flexible Identität(en);62
7.2.4;3.2.4 Minderheitenidentität;64
7.3;3.3 Kulturwissenschaftliche Erinnerungsforschung;66
7.3.1;3.3.1 Die Theorie der Erinnerungsorte;66
7.3.2;3.3.2 Modi der Erinnerung;68
7.3.3;3.3.3 Vergessen, Schweigen, Tabuisierung, Trauma;70
8;4 Die Quellen, die Methoden, das Feld - "Und ich mittendrin";73
8.1;4.1 Medienanalyse;75
8.2;4.2 Feldforschung und teilnehmende Beobachtung;77
8.2.1;4.2.1 Mitmachen als Teil des Forschungsprozesses - Der Zugang zum Feld;77
8.2.2;4.2.2 "Ist es so spannend, über uns zu forschen?" - Meine Rolle im Feld;81
8.3;4.3 Interviews;84
8.3.1;4.3.1 "Ich bin doch kein Experte..." - Experteninterviews;84
8.3.2;4.3.2 "Ich habe mich sehr gefreut, mit dir das Interview zu machen, weil ich mir gedacht hab', das ist eine Deutsche" - Narrative Interviews;88
8.4;4.4 Die Verschriftlichung und der Spagat zwischen Nähe und Distanz - Eine Reflexion;94
9;5 Institutionelle Verortung als Minderheit;97
9.1;5.1 Vereine, Organisationen und NGOs - Ein Spaziergang durch Oppeln;98
9.2;5.2 Vielschichtige Praktiken im Spiegel der Minderheitenkultur - Zur institutionellen Praxis als Minderheit;109
9.2.1;5.2.1 Die deutschen Freundschaftskreise - Zwischen Osterfest, Muttertag und Weihnachtsfeier;109
9.2.2;5.2.2 Im Spannungsfeld zwischen Minderheitenkultur und Freizeitangeboten;113
9.2.3;5.2.3 Gesellschaftliche Positionierungen;117
9.2.4;5.2.4 Zur Erinnerung - Projekte zum kulturellen Gedächtnis der Region;121
9.3;5.3 "Also ich hab' irgendwie das Gefühl, dass ich da schon ewig Vorsitzender bin" - Von Akteuren und Netzwerken;123
9.3.1;5.3.1 Von Führungskräften als Teil einer Elite...;123
9.3.2;5.3.2 ... zu Netzwerken in Organisationsstrukturen;127
9.4;5.4 Zwischen äußerer Repräsentation und einem regionalen Verständnis;135
9.4.1;5.4.1 "Ich weiß nicht, ob sich die Führungskräfte angesprochen fühlten"- Zum Konflikt der Außendarstellung;135
9.4.2;5.4.2 Von Identitätsmanagement und Deutungseliten;140
9.4.3;5.4.3 "Nicht jeder braucht eine Organisation, um Deutscher zu sein, aberes reicht nicht nur deutsches Fernsehen [...] anzumachen, um die Kultur zu pflegen" - Minderheit als öffentliche Kulturarbeit;147
9.4.4;5.4.4 "Wir werden nicht als Marke der Region wahrgenommen"- Minderheit als "agency";153
10;6 Repräsentation von Öffentlichkeit - Mediale Selbstdarstellung und diskursive Angebote im Spannungsfeld Minderheit;159
10.1;6.1 Hintergründe;160
10.2;6.2 "Die deutsche Geschichte ist ja ein Teil der Geschichte dieser Stadt" - Über den Umgang mit Erinnerungsorten als Kulturerbe in Schlesien;165
10.2.1;6.2.1 Materielles Kulturerbe;166
10.2.2;6.2.2 Immaterielles Kulturerbe;170
10.2.3;6.2.3 Kulturerbe als Strategie?;175
10.3;6.3 Geschichte als Handlungsfeld;177
10.3.1;6.3.1 Opfernarrative - Retrospektive(n) auf die Zeit nach 1945;178
10.3.2;6.3.2 "Es gibt Teile der Geschichte der Region, die immer noch bewusst nicht angesprochen werden" - Über den öffentlichen Diskurs der musealen Repräsentation;186
10.4;6.4 Zur Bedeutung

Kurztext / Annotation

Nach dem Zweiten Weltkrieg verblieb im heutigen Polen eine deutsche Minderheit, die in und um Opole/Oppeln in Schlesien ihr Zentrum hat. In dieser Arbeit geht Katharina Schuchardt den Identitätsstrategien dieser Minderheit nach, die sich im Spannungsfeld zwischen deutsch-polnischer Geschichte, Erinnerungskultur, Kulturerbe und Identitätsmanagement bewegt. Die Autorin widmet sich der medialen Diskursivierung, den Institutionen und ihren Akteuren sowie mittels eines biografischen Zugangs der Generation, die zwischen den späten 1980er und 1990er Jahren geboren wurde.
Wie werden diskursive Deutungsangebote aufgeworfen und verhandelt? Welche Rolle spielen transgenerationelle Erfahrungen und das Familiengedächtnis? Wie beeinflussen politische Praktiken die kulturelle Praxis als Minderheit? Dies sind nur einige der Fragen, denen Katharina Schuchardt in diesem komplexen Feld nachgeht. Im Fokus stehen dabei die Ängste, Chancen und Herausforderungen einer Minderheit, die ihre Position immer wieder neu aushandeln muss.

Katharina Schuchardt studierte Europäische Ethnologie/Volkskunde, Volkswirtschaftslehre und Klassische Archäologie an der Christian-Albrechts-Universität Kiel und der Universität Valencia. 2011 Magistra Artium, 2012 Dozentin an der Adam-Mickiewicz-Universität Posen, 2014-2017 Immanuel-Kant-Stipendium der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien (BKM), Promotion 2017 an der Universität Kiel. Seit 2017 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Europäische Ethnologie/Volkskunde in Kiel.

Beschreibung für Leser

Unterstützte Lesegerätegruppen: PC/MAC/eReader/Tablet