JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Umberto Eco

Auf den Schultern von Riesen

Das Schöne, die Lüge und das Geheimnis

32,90 EUR inkl. MwSt.
Bestellbar! Wird umgehend für Sie besorgt
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-446-26186-0
Verlag: Hanser, Carl
Format: Fester Einband
416 Seiten; Mit zahlreichen farbigen Abbildungen; 22.1 cm x 15.2 cm, 2019

Hauptbeschreibung

Lügner, die die Wahrheit sagen, der Klimawandel als apokalyptischer Weltenbrand, die Literatur und das Unsichtbare – kaum jemand kombinierte seine Beobachtungen zu Gesellschaft, Politik und Kultur zu so überraschenden Einsichten wie Umberto Eco. Mit pointierten Analysen zu Literatur und Sprache, zu Kunst, Philosophie und Medien vereint „Auf den Schultern von Riesen" die Quintessenz von Umberto Ecos Gedankenwelt. In zwölf Vorträgen, die er bis kurz vor seinem Tod in Mailand gehalten hat, scheinen noch einmal alle großen Themen auf, die im Zentrum seines Schaffens standen – messerscharf beobachtet, spielerisch präsentiert und von ungebrochener Relevanz.

Werbliche Überschrift

Pointiert, treffsicher und originell: In Umberto Ecos Vermächtnis scheint nochmal die Summe seiner großen Lebensthemen auf.

Zitat aus einer Besprechung

„Lesen Sie dieses Buch und Sie werden blitzgescheiter, aber vor allem – weil kulturgeschichtlich informiert – entspannter auf die Gegenwart blicken.“ Marc Reichwein, Welt am Sonntag, 12.05.19

"Auf den Schultern von Riesen" zeichnet, in lockeren, leserfreundlichen Aufsatzformaten und zudem schön illustriert, das Denken des Umberto Eco in seiner Klarheit und seiner Lust an der Abschweifung nach.“ Jörg Schieke, MDR Kultur, 28.05.19

"Eco ... führt in einem köstlichen Streifzug durch die Literaturgeschichte vor, wie auch die gelungensten Werke von belanglosen Partien leben, ohne die wir die poetischen Verzückungsspitzen wohl gar nicht ertragen könnten." Manfred Koch, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 06.07.19

Herausgeber/Autor


Mitarbeiter

Übersetzt von: Burkhart Kroeber
Martina Kempter