JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Britta Liekmeier

In welchem Zusammenhang stehen die elterliche Unterstützung bei der Erledigung digitaler Hausaufgaben und die digitalen Kompetenzen Jugendlicher im Umgang mit dem Internet?

29,99 EUR inkl. MwSt.
E-Book, Download sofort möglich!
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-668-94059-8
Verlag: GRIN Verlag
Format: E-Book Text (PDF sofort downloaden
Downloads sind nur in Österreich möglich!)
63 Seiten, 1. Auflage, 2019

Hauptbeschreibung

Masterarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Pädagogik - Pädagogische Psychologie, Note: 1, Universität Paderborn, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit setzt den Fokus auf familiäre Aspekte, denn soziale Beziehungen beeinflussen die verfügbaren Unterstützungsstrukturen und Aneignungsweisen, im Sinne von Lehr- und Lernprozessen im psychologisch-pädagogischen Handeln. Als Ansatzpunkt für die Analyse der im Rahmen dieser Arbeit ausgewerteten Daten dient die elterliche Hilfe bei der Erledigung digitaler Hausaufgaben, denn im Kontext der Hausaufgaben ist die Vermittlungssituationen zwischen den Eltern und ihren Kindern methodisch gut beobachtbar bzw. erfassbar.

Unter Berücksichtigung dieser möglichen Erfassbarkeit lautet die Fragestellung dieser Erarbeitung: In welchem Zusammenhang stehen die elterliche Unterstützung bei der Erledigung digitaler Hausaufgaben und die digitalen Kompetenzen Jugendlicher im Umgang mit dem Internet?

Ziel dieser Arbeit ist es, die in der Einleitung festgehaltene Fragestellung, mittels einer empirischen Analyse zu beantworten. Um die hierfür nötige Grundlage zu schaffen wird zunächst ein theoretischer Teil vorangestellt, in welchem aktuelle Forschungsstände, Begrifflichkeiten und relevante Theorien erörtert werden. Abschließend wird dann die Relevanz des Forschungsgegenstandes nochmals umrissen, indem die Fragestellung und die daraus resultierende Hypothesenfindung unter Berücksichtigung des Bereichs der pädagogischen Psychologie erörtert werden. Der darauffolgende empirische Teil dieser Arbeit umfasst die Präsentation der Methode und die Ergebnisdarstellung. Hier wird geprüft, inwiefern die erhobene Hypothese verifiziert werden kann und ob Korrelationen zwischen der elterlichen Hilfe und der kindlichen Medienkompetenz bestehen. An die Datenanalyse wird die Diskussion anschließen, in welcher die Daten zunächst analysiert und dann in Hinblick auf die Fragestellung im engeren Kontext vertieft werden sollen. Außerdem soll auf theoretischer Basis und unter Berücksichtigung der vorliegenden Ergebnisse diskutiert werden, ob und wie Eltern durch ihr Engagement bei der Erledigung digitaler Hausaufgaben Einfluss auf die virtuelle Ungleichheit ausüben können. Die Arbeit endet mit einem Ausblick, in welchem versucht werden wird Implikationen für die Wissenschaft sowie für die digitale Schul- und Elternarbeit abzuleiten.

Kurztext / Annotation

Masterarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Pädagogik - Pädagogische Psychologie, Note: 1, Universität Paderborn, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit setzt den Fokus auf familiäre Aspekte, denn soziale Beziehungen beeinflussen die verfügbaren Unterstützungsstrukturen und Aneignungsweisen, im Sinne von Lehr- und Lernprozessen im ...