JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Udo Fink; Mark D. Cole; Tobias Keber

Europäisches und Internationales Medienrecht

25,70 EUR inkl. MwSt.
Besorgungstitel - genauer Liefertermin und Preis auf Anfrage!
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-8114-4064-7
Reihe: Start ins Rechtsgebiet
Verlag: C.F. Müller (Deutschland)
Format: Flexibler Einband
XXX, 312 Seiten; 23.5 cm x 16.5 cm, 1.1, 2008
weitere Reihen   

Hauptbeschreibung

Die Neuerscheinung:
Das einführende Lehrbuch richtet sich an Studenten und Praktiker, die sich das (bislang kaum zusammenfassend in Buchform bearbeitete) europäische und internationale Medienrecht erschließen wollen. Die Querschnittsmaterie wird im Überblick und mit Fällen nebst Lösungen aufgearbeitet und die Verbindungen zwischen der völkerrechtlichen Ebene und derjenigen der Europäischen Gemeinschaft werden geknüpft. Den Abschluss eines jeden Kapitels bildet ein Glossar, in dem Fachvokabular kompakt erklärt wird. Auf diese Weise bietet das Buch einen leicht verständlichen Zugang unter anderem zu Rechtsfragen um die neue EG-Richtlinie für Audiovisuelle Medien ohne Grenzen, das europäische Medienwettbewerbsrecht, die kommunikationsrelevanten Garantien aus Menschenrechtsverträgen, die internationalen Vereinbarungen zum Geistigen Eigentum und um die wirtschaftlich besonders relevanten .com und .eu Internet-Domain-Namen. Damit werden die rechtlichen Bezüge der (klassischen) Medien ebenso wie moderner Anwendungen im E-Commerce behandelt.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Die Herausgeber:
Prof. Dr. Udo Fink, Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Europarecht, Völkerrecht und Internationales Wirtschaftsrecht an der Johannes Gutenberg Universität Mainz.
Prof. Dr. Mark D. Cole ist Assistant Professeur für Medienrecht an der Universität Luxemburg und langjähriger wissenschaftlicher Mitarbeiter des Mainzer Medieninstituts.
RA Dr. Tobias Keber, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Fink an der Universität Mainz.

Zitat aus einer Besprechung


in der Darstellung bemühen sich Fink und Keber um eine große Fallorientierung. Besonders gut geht dieses Konzept bei der EMRK und beim Domainnamenrecht auf, wo die Autoren auf eine reiche Spruchpraxis zurückgreifen können. Hier gelingt ihnen eine hervorragende systematische Darstellung, die durch jeweils genau passende Fälle veranschaulicht wird. ...Insgesamt ist Fink und Keber eine Darstellung gelungen, die nicht nur gut, sondern überdies konkurenzlos ist. Wer sich mit dem internationalen Medienrecht befassen will, wird an dem Werk auf absehbare Zeit nicht vorbeikommen. Auch allgemeinen Völkerrechtlern, die sich einen Überblick verschaffen wollen, sei die Lektüre wärmstens empfohlen.

Prof.Dr. Robert Uerpmann in: Archiv des Völkerrechts Bd. 47 (2009) S.411-425


Die Verfasser präsentieren ein überzeugend strukturiertes und verständlich geschriebenes Werk. Sie verstehen hierbei den Begriff des Medienrechts der technischen Entwicklung folgend eher weit und beziehen vielfach Aspekte des Telekommunikations- und Internetrechts mit ein. ... Insgesamt bietet das Buch eine sehr empfehlenswerte Darstellung des Europäischen und Internationalen Medienrechts.

Wiss. Mitarbeiter Dr. Daniel Krausnick in: NVwZ 15/2009




Schlagworte