JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Willy Sichardt

Das Fassungsvermögen von Rohrbrunnen und seine Bedeutung für die Grundwasserabsenkung, insbesondere für größere Absenkungstiefen

77,09 EUR inkl. MwSt.
Besorgungstitel - genauer Liefertermin und Preis auf Anfrage!
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-642-90405-9
Verlag: Springer Berlin
Format: Flexibler Einband
VI, 90 Seiten; 24.4 cm x 17 cm, 1928, 1928

Hauptbeschreibung

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Langtext

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Inhaltsverzeichnis

I. Die Grundlagen der Theorie des Grundwasserabsenkungsverfahrens und die Entwicklungsaussichten des Verfahrens.- A. Bedeutung, Fortschritte und Aussichten des Grundwasserabsenkungsverfahrens.- 1. Die neuere Entwicklung des Verfahrens S. 1. — 2. Aussichten auf eine Ausdehnung des geographischen Anwendungsgebietes S. 2. —3. Die technische Weiterentwicklung S. 3.- B. Stand der Theorie.- 1. Allgemeines S. B. — 2. Das Grundgesetz S. 9. — 3. Die Grundwerte S. 10.- II, Theorie des Brunnenfassungsvermögens.- A, Ableitung der Grundformeln.- 1. Begriff des Brunnenfassungsvermögens und des Fassungswertes S. 17. — 2. Zusammenhang zwischen Fassungsvermögen und Spiegelgefälle am Brunnenaußenmantel S. 20. — 3. Beweise für das Auftreten eines Grenzgefälles des Grundwasserspiegels S. 20. — 4. Die Größe des Grenzgefälles und seine Abhängigkeit vom k-Wert S. 23. — 5. Aufstellung einer Formel für die Abhängigkeit des Grenzgefälles am Brunnen vom k-Wert S. 25. — 6. Beziehungen zwischen der Korngröße des Filtermaterials und der wirklichen Grundwassergeschwindigkeit an der äußeren Brunnenmantelfläche S. 29.- B. Der Einfluß des Fassungsvermögens auf die Absenkung eines Einzelbrunnens.- 1. Ableitung der erweiterten Absenkungsformeln S. 35. — 2. Ergänzung der von Kyrieleis mitgeteilten Zahlenbeispiele Biber die Absenkung eines Einzelbrunnens S. 39.- C. Die Mehrbrunnenanlage und das Fassungsvermögen ohne Berücksichtigung des Einflusses des Brunnenabstandes auf die Größe des Grenzgefälles am Brunnenaußenmantel.- 1. Ableitung der erweiterten Absenkungsformeln S. 43. — 2. Entwicklung einer graphischen Auswertung der Grundformel $${H^2} - {y^2} = \frac{Q}{{\pi k}}\ln \frac{R}{A}$$ S. 49.- D. Die Mehrbrunnenanlage und das Brunnenfassungsvermögen unter Berücksichtigung des Brunnenabstandes.- 1. Der Einfluß des Brunnenabstandes auf das Gefälle am Brunnenaußenmantel S. 52. — 2. Ableitung der Absenkungsgleichungen für den Fall kreisförmiger Brunnenanordnung S. 64.- III. Auswertung der erweiterten Absenkungsgleichungen an Hand von Zahlenbeispielen unter besonderer Berücksichtigung größerer Absenkungstiefen.- A. Der Einfluß des Brunnenfassungsvermögens auf die erreichbare Spiegelsenkung.- B. Der Einfluß des Brunnenfassungsvermögens auf die Größe des Wasserandranges, den die Absenkungsanlage aufzunehmen imstande ist.- C. Die günstigste Eintauchtiefe der Absenkungsbrunnen bei gegebenem Halbmesser A in Abhängigkeit vom Brunnenfassungsvermögen.- D. Beziehungen zwischen dem Halbmesser A des Brunnenkreises und der Eintauchtiefe der Brunnen sowie dem Wasserandrang bei einer bestimmten Absenkung.- E. Tiefsenkung über einer grundwassertragenden, undurchlässigen Schicht.- F. Anordnung engerer Brunnenabstände; b < 5 2$$x_0^\pi $$ bzw. $$\lambda < 5$$.- IV. Schlußwort.- Schrifttum.