JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Tim Koslowski

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde und ihre Befugnisse

Eine Untersuchung zu sekundärrechtlich begründeten Kompetenzen von "EU-Agenturen

58,95 EUR inkl. MwSt.
Besorgungstitel - genauer Liefertermin und Preis auf Anfrage!
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-631-65672-3
Reihe: Europäische Hochschulschriften Recht / Reihe 2: Rechtswissenschaft / Series 2: Law / Série 2: Droit
Verlag: Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften (Deutschland)
Format: Flexibler Einband
XVIII, 215 Seiten; 21 cm x 14.8 cm, Neuausg., 2014
weitere Reihen   

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Tim O. Koslowski studierte Rechtswissenschaften an der Universität Bonn. Im Anschluss absolvierte er auf dem Gebiet des europäischen Rechts ein dreisprachiges Aufbaustudium zum Erwerb eines Magister legum (LL.M.) an den Universitäten in Bonn, Straßburg und Sevilla. Der Autor ist als Rechtsanwalt mit Spezialisierung auf das europäische Finanzaufsichtsrecht tätig.

Hauptbeschreibung

Die Arbeit beschäftigt sich mit der unionsrechtlichen Vereinbarkeit des gegründeten Europäischen Systems der Finanzaufsicht (ESFS) mit Schwerpunkt auf der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA). Mittels einer eingehenden Analyse der einschlägigen Literatur und Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes kommt der Autor zu dem Ergebnis, dass die Gründungsverordnung der EBA grundsätzlich auf die Rechtsangleichungskompetenz des Art. 114 AEU gestützt werden kann und im Übrigen auch mit den im Unionsrecht geltenden allgemeinen Rechtsgrundsätzen vereinbar ist. Die Beteiligung der Europäischen Zentralbank im Aufseherrat der EBA und die auf die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA übertragenen Befugnisse im Bereich der Ratingagenturaufsicht verlassen hingegen den zulässigen Rahmen dieser Vorschrift. Auch der bei der EZB angesiedelte Einheitliche Bankenaufsichtsmechanismus SSM kann nicht von der Vorschrift des Art. 127 Abs. 6 AEU getragen werden.

Kurztext / Annotation

Das Buch prüft die Rechtsangleichungskompetenz des Art. 114 AEU für die Errichtung der EBA und anderer Unionsagenturen. Analysiert werden die Vereinbarkeit mit den im Unionsrecht geltenden allgemeinen Rechtsgrundsätzen, wie demokratischen und rechtsstaatlichen Erwägungen sowie die Übertragung von Aufgaben in Verbindung mit Art. 127 Abs. 6 AEU.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt: CRD IV – Basel III – Ratingagenturaufsicht – ESFS – ESRB – ESMA – EIOPA – EBA – Rechtsangleichungskompetenz des Art. 114 AEU – Annex-Kompetenz – ENISA-Rechtsprechung – Vertragsabrundungskompetenz des Art. 352 AEU – Europäische Agenturen – Meroni-Doktrin – Demokratische Legitimation – SSM – Vorschrift des Art. 127 Abs. 6 AEU.