JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Friedemann Renz

Leistungsstörungen beim Finanzierungsleasing in rechtsvergleichender Sicht

Dissertationsschrift

68,95 EUR inkl. MwSt.
Besorgungstitel - genauer Liefertermin und Preis auf Anfrage!
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-906760-51-3
Reihe: Europäische Hochschulschriften Recht / Reihe 2: Rechtswissenschaft / Series 2: Law / Série 2: Droit
Verlag: Peter Lang AG, Internationaler Verlag der Wissenschaften
Format: Flexibler Einband
235 Seiten; 21 cm x 14 cm, Neuausg., 1998
weitere Reihen   

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Der Autor: Friedemann Renz wurde 1967 in Stuttgart geboren. Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Basel von 1986-1991. Lizentiatsabschluss 1991. Seit 1993 als Rechtsanwalt in der Rechtsabteilung einer Bank tätig.

Hauptbeschreibung

Der klassischen Finanzierungsleasingtransaktion liegt eine Struktur mit drei beteiligten Parteien zugrunde: Lieferant und Leasinggeber sind dabei durch einen Liefervertrag, Leasingnehmer und Leasinggeber durch den Leasingvertrag verbunden. Das führt zur Frage, wie sich Störungen im Lieferverhältnis auf den Leasingvertrag auswirken. Dabei sind die Interessenlage und besonders die Funktionsverteilung für die Parteien miteinzubeziehen. Ein Blick über die Grenzen auf die Rechtsordnungen von Deutschland und den USA soll zeigen, dass die weitgehende Finanziererrolle des Leasinggebers die Regelungen der Leistungsstörungen im Rahmen des Leasingverhältnisses beeinflusst.