JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Erich Hueber

Nachträgliche Genehmigung vollmachtslos geschlossener Geschäfte

54,00 EUR inkl. MwSt.
Sofort verfügbar oder abholbereit
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-214-12520-2
Reihe: SR Bank- u. Kapitalmarktrecht (BuKM-R)
Verlag: MANZ Verlag Wien
Format: Flexibler Einband
XXII, 184 Seiten, Band 9, 2018
weitere Reihen   

Hauptbeschreibung

§1016 ABGB regelt die nachträgliche Genehmigung vollmachtslos geschlossener Geschäfte im österreichischen Zivilrecht. Das Werk befasst sich eingehend mit dieser in der Praxis sehr relevanten Bestimmung. Ua werden folgende Thematiken behandelt:

• Rechtsfolgen von Vertretung ohne (ausreichende) Vertretungsmacht
• Rechtswirkungen der nachträglichen Genehmigung
• Auswirkungen der nachträglichen Genehmigung auf andere Rechtsbereiche des Zivilrechts (etwa Verjährung, Verzug oder Gutglaubenserwerb)
• Genehmigungsfähigkeit von Kündigungen und Entlassungen
• Möglichkeit teilweiser Genehmigungen
• Ausführliche Auseinandersetzung mit der Genehmigungsmöglichkeit durch Vorteilszuwendung

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Dr. Erich Hueber ist Universitätsassistent am Institut für Zivilrecht der Johannes Kepler Universität Linz und arbeitet derzeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Evidenzbüro des OGH.

Von Dr. Erich Huber.