JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Amos Oz

Sumchi

Eine wahre Geschichte über Liebe und Abenteuer

9,20 EUR inkl. MwSt.
Bestellbar! Wird umgehend für Sie besorgt
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-423-62666-8
Reihe: Reihe Hanser
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
Format: Flexibler Einband
96 Seiten; Illustriert von Quint Buchholz; 19.1 cm x 12 cm; ab 10 Jahre, 2018
weitere Reihen   

Hauptbeschreibung


Eine wahre Geschichte über Liebe und Abenteuer


»Einmal bekam ich ein Fahrrad geschenkt und tauschte es gegen eine Eisenbahn, für die ich einen Hund bekam, an dessen Stelle ich dann einen Spitzer fand, den ich gegen Liebe hergab.«



Das ist die Kurzversion der Geschichte. Sumchi träumt. Und zwar von Esthi, seiner Klassenkameradin, in die er hoffnungslos verliebt ist. Und von dem Land Ubangi-Schari, in das er irgendwann ziehen wird, um Abenteuer zu erleben. Erst einmal hält das Glück etwas anderes für ihn bereit: ein Fahrrad. Sofort fährt Sumchi los und will direkt nach Ubangi-Schari fahren. Und das obwohl es nur ein Damenfahrrad ist. Aber soweit kommt es gar nicht.



Seine erste Station ist sein Freund Aldo. Der luchst ihm das Fahrrad bei einem Tauschgeschäft gegen eine Spielzeugeisenbahn ab. Warum aus Sumchis geplanten Aufbau der Eisenbahn nichts wird, ist eigentlich klar: Go’el ist der größte und stärkste Junge weit und breit, und schließlich bietet er gegen die Eisenbahn einen echten Hund, der absolut gehorsam ist. Doch das neu erworbene Hundeglück währt nur ganze zehn Minuten. Sumchi bleibt nach der Ohrfeige seines Vaters nur ein Anspitzer, den er auf der Straße findet. Doch das Glück hat ein Einsehen. Sumchi darf bei Esthi übernachten. Wie lange diese Liebe währt? Fast einen ganzen langen Sommer.




Langtext


Eine wahre Geschichte über Liebe und Abenteuer


»Einmal bekam ich ein Fahrrad geschenkt und tauschte es gegen eine Eisenbahn, für die ich einen Hund bekam, an dessen Stelle ich dann einen Spitzer fand, den ich gegen Liebe hergab.«



Das ist die Kurzversion der Geschichte. Sumchi träumt. Und zwar von Esthi, seiner Klassenkameradin, in die er hoffnungslos verliebt ist. Und von dem Land Ubangi-Schari, in das er irgendwann ziehen wird, um Abenteuer zu erleben. Erst einmal hält das Glück etwas anderes für ihn bereit: ein Fahrrad. Sofort fährt Sumchi los und will direkt nach Ubangi-Schari fahren. Und das obwohl es nur ein Damenfahrrad ist. Aber soweit kommt es gar nicht.



Seine erste Station ist sein Freund Aldo. Der luchst ihm das Fahrrad bei einem Tauschgeschäft gegen eine Spielzeugeisenbahn ab. Warum aus Sumchis geplanten Aufbau der Eisenbahn nichts wird, ist eigentlich klar: Go’el ist der größte und stärkste Junge weit und breit, und schließlich bietet er gegen die Eisenbahn einen echten Hund, der absolut gehorsam ist. Doch das neu erworbene Hundeglück währt nur ganze zehn Minuten. Sumchi bleibt nach der Ohrfeige seines Vaters nur ein Anspitzer, den er auf der Straße findet. Doch das Glück hat ein Einsehen. Sumchi darf bei Esthi übernachten. Wie lange diese Liebe währt? Fast einen ganzen langen Sommer.




Kurztext / Annotation

Sumchi bekommt ein Fahrrad geschenkt und tauscht es gegen eine Eisenbahn. Und am Ende findet er die große Liebe.

Herausgeber/Autor


Mitarbeiter

Illustriert von: Quint Buchholz
Übersetzt von: Mirjam Pressler