JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Pascal Akira Frank

KINTSUGI - Scherben bringen Glück

Die Kunst, unsere Wunden zu heilen

13,40 EUR inkl. MwSt.
Bestellbar! Wird umgehend für Sie besorgt
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-8338-6859-7
Reihe: GU Mind & Soul Einzeltitel
Verlag: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
Format: Fester Einband
144 Seiten; 18.8 cm x 15.8 cm, 2. Auflage, 2019
weitere Reihen   

Hauptbeschreibung

O Schreck! Herr Takeshi lässt seine Lieblingstasse fallen. Herr Nakamura gerät in eine Lebenskrise. Was ist beiden gemein? Kintsugi! Die traditionelle japanische Handwerkskunst zeigt nicht nur, wie man zerbrochene Keramik kittet, sondern auch, wie man emotionale Wunden heilt: geduldig, achtsam und mit Mitgefühl.
Das Besondere: Der Kintsugi-Prozess (jap. Kint = Gold; Sugi = verbinden) erfordert große Sorgfalt, doch am Ende werden die Bruchstellen veredelt und die Tasse erstrahlt mit ihren goldenen Adern kostbarer als zuvor. So wird er zu einer Metapher der wertvollen Heilung.
Herr Takeshi trägt also seine geliebte Tasse zu einem Kintsugi-Meister. Herr Nakamura erlebt die Phasen des Kintsugi an Leib und Seele. Am Ende ist nicht nur die zerbrochene Tasse wieder heil, sondern auch das Leben von Herrn Nakamura. Seine Beziehungen sind tiefer, sein Leben ist reicher geworden.
Eine zauberhafte Geschichte aus dem Herzen Japans.
Mit hilfreichen Übungen und Reflexionen für den Leser.

Langtext

O Schreck! Herr Takeshi lässt seine Lieblingstasse fallen. Herr Nakamura gerät in eine Lebenskrise. Was ist beiden gemein? Kintsugi! Die traditionelle japanische Handwerkskunst zeigt nicht nur, wie man zerbrochene Keramik kittet, sondern auch, wie man emotionale Wunden heilt: geduldig, achtsam und mit Mitgefühl.
Das Besondere: Der Kintsugi-Prozess (jap. Kint = Gold; Sugi = verbinden) erfordert große Sorgfalt, doch am Ende werden die Bruchstellen veredelt und die Tasse erstrahlt mit ihren goldenen Adern kostbarer als zuvor. So wird er zu einer Metapher der wertvollen Heilung.
Herr Takeshi trägt also seine geliebte Tasse zu einem Kintsugi-Meister. Herr Nakamura erlebt die Phasen des Kintsugi an Leib und Seele. Am Ende ist nicht nur die zerbrochene Tasse wieder heil, sondern auch das Leben von Herrn Nakamura. Seine Beziehungen sind tiefer, sein Leben ist reicher geworden.
Eine zauberhafte Geschichte aus dem Herzen Japans.
Mit hilfreichen Übungen und Reflexionen für den Leser.

Kurztext / Annotation

Emotionale Wunden heilen auf Japanisch: achtsam, mitfühlend, einzigartig