JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Mischa Meier

Geschichte der Völkerwanderung

Europa, Asien und Afrika vom 3. bis zum 8. Jahrhundert n.Chr.

59,70 EUR inkl. MwSt.
Noch nicht lieferbar. Wir liefern sofort nach Einlangen!
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-406-73959-0
Verlag: C.H.Beck (Deutschland)
Format: Fester Einband
1532 Seiten; mit 40 Abbildungen und 38 Karten; 24 cm x 15.8 cm, 3. Auflage, 2020

Hauptbeschreibung

Byzanz, 29. Juli 626 - vor den Toren der prächtigsten Stadt Europas und Asiens hat der Khagan der Awaren 80.000 Krieger zusammengezogen und verlangt ihre bedingungslose Übergabe. Für die Menschen in der Metropole steht fest, dass das Ende aller Zeiten gekommen ist und die Mächte der Finsternis das apokalyptische Heer von Gog vor ihre Stadt geführt haben.



Wie oft Menschen zwischen dem 3. und 8. Jahrhundert n. Chr. solch tödliche Furcht vor herandrängenden Heeren fremder Völker empfunden haben, zeigt Mischa Meier in seiner magistralen Darstellung der Völkerwanderungszeit. Sie beinhaltet die Geschichte des späten Imperium Romanum sowie die Geschichten der nachrömischen Herrschaftsbild ungen im Westen, jene des frühen Byzantinischen Reiches, aber auch die des frühen islamischen Kalifats bis zum Ende der Umayyadenzeit (750). Reich an Informationen, stets verständlich und spannend zu lesen, führt sie den Leser von der europäischen und nordafrikanischen Atlantikküste bis zu den zentralasiatischen Knotenpunkten der Seidenstraße, nach Nordindien und zum Hindukusch, von Skandinavien und Britannien im Norden bis nach Arabien im Süden. Sie macht vertraut mit den dramatischen Ereignissen dieser Zeit und den damit einhergehenden tiefgreifenden Wandlungsprozessen. Ein wahres Opus magnum, das erstmals eine vollständige Geschichte der Epoche bietet.

Inhaltsverzeichnis



Inhalt



Vorwort



I. ‹Völkerwanderung›: Forschungsobjekt und Darstellungsproblem



II. Sturm an der Donau – Beginn der ‹Völkerwanderung›



III. Regni nostri maxima pars: Afrika – Verwundbare Südgrenze



V. Ringen um die Rheingrenze: Der Westen des Römischen Reiches



VI. Pax abiit terris: Ein Jahrhundert der Bürgerkriege



VII. Manifester Kontrollverlust: Das Emergieren poströmischer regna



VIII. Quasi anima reipublicae – Afrika im 5. Jahrhundert



IX. Selbstbehauptung in Zeiten der Bedrohung: Der Osten des



X. Die Partikularisierung des Westens im frühen Mittelalter



XI. Ringen um Existenz und Einheit im Osten



XII. Epilog: Die ‹Völkerwanderung›



Anhang

Abkürzungen

Anmerkungen

Quellen

Literatur

Bildnachweis

Register der Namen, Gruppen, Verbände

Geographisches Register

Sachregister

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Mischa Meier lehrt als Professor für Alte Geschichte an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Er ist ein international renommierter Fachmann für die Übergangszeit der Spätantike zum Frühmittelalter.