JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Yuval Noah Harari

21 Lektionen für das 21. Jahrhundert

25,70 EUR inkl. MwSt.
Sofort verfügbar oder abholbereit
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-406-72778-8
Verlag: C.H.Beck (Deutschland)
Format: Fester Einband
459 Seiten; mit 1 Abbildung; 21.7 cm x 13.9 cm, 10. Auflage, 2019

Hauptbeschreibung

In «Eine kurze Geschichte der Menschheit» erzählte er vom Aufstieg des Homo Sapiens zum Herrn der Welt. In «Homo Deus» ging es um die Zukunft unserer Spezies. Mit seinem neuen Buch schaut Yuval Noah Harari, einer der aufregendsten Denker der Gegenwart, nun auf das Hier und Jetzt und stellt die drängenden Fragen unserer Zeit. Warum ist die liberale Demokratie in der Krise? Ist Gott zurück? Soll Europa offen bleiben für Zuwanderer? Kann der Nationalismus eine Antwort geben auf Klimawandel und soziale Ungleichheit? Was sollen wir unseren Kindern beibringen? Und können wir die Welt überhaupt noch verstehen, die wir erschaffen haben?
Yuval Noah Harari hat Millionen Leser auf der ganzen Welt in seinen Bann geschlagen. In seinem neuen Buch lädt er dazu ein, über Werte, Bedeutung und persönliches Engagement in einer Zeit voller Lärm und Ungewissheit nachzudenken. In einer Welt, die überschwemmt wird mit bedeutungslosen Informationen, ist Klarheit Macht. Doch Milliarden von uns können sich kaum den Luxus leisten, sich mit den drängenden Fragen der Gegenwart zu beschäftigen, weil wir Dringenderes zu erledigen haben. Leider gewährt die Geschichte keinen Rabatt. Wenn über die Zukunft der Menschheit in unserer Abwesenheit entschieden wird, weil wir zu sehr damit beschäftigt sind, unsere Kinder zu ernähren und mit Kleidung zu versorgen, werden wir und sie dennoch nicht von den Folgen verschont bleiben. Dieses Buch versorgt die Menschen nicht mit Kleidung oder Nahrung. Aber es kann helfen, die Dinge ein wenig klarer zu sehen, und damit das globale Spielfeld etwas einebnen. Wenn es auch nur ein paar mehr von uns in die Lage versetzt, sich an der Diskussion über die Zukunft unserer Spezies zu beteiligen, so hat es seine Aufgabe erfüllt.

Inhaltsverzeichnis


Einleitung



Teil I Die technologische Herausforderung




1 Desillusionierung

Das Ende der Geschichte wurde vertagt



2 Arbeit

Wenn du erwachsen bist, hast du vielleicht keinen Job



3 Freiheit

Big Data is watching you



4 Gleichheit Wem die Daten gehören, dem gehört die Zukunft





Teil II Die politische Herausforderung




5 Gemeinschaft

Menschen haben Körper



6 Zivilisation Es gibt nur eine Zivilisation auf der Welt



7 Nationalismus

Globale Probleme verlangen globale Antworten



8 Religion

Gott steht jetzt im Dienste der Nation



9 Zuwanderung

Manche Kulturen sind womöglich besser als andere Teil





III Verzweiflung und Hoffnung




10 Terrorismus

Keine Panik



11 Krieg

Unterschätze niemals die menschliche Dummheit



12 Demut

Du bist nicht der Nabel der Welt



13 Gott

Du sollst den Namen Gottes nicht missbrauchen



14 Säkularismus

Finde dich mit deinem Schatten ab Teil





IV Wahrheit




15 Nichtwissen

Du weißt weniger, als du glaubst



16 Gerechtigkeit

Unser Gerechtigkeitsempfinden könnte veraltet sein



17 Postfaktisch

Manche Fake News halten ewig



18 Science-Fiction

Die Zukunft ist nicht das, was man im Kino sieht





Teil V Resilienz




19 Bildung

Veränderung ist die einzige Konstante



20 Sinn

Das Leben ist keine Erzählung   



21 Meditation

Einfach nur wahrnehmen





Anmerkungen

Danksagung

Bildnachweis

Register

 




Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Yuval Noah Harari, wurde 1976 in Haifa, Israel, geboren. Er promovierte 2002 an der Oxford University. Aktuell lehrt er Geschichte an der Hebrew University in Jerusalem mit einem Schwerpunkt auf Weltgeschichte. Seine Bücher «Eine kurze Geschichte der Menschheit» und «Homo Deus» wurden zu Weltbestsellern.

Herausgeber/Autor


Mitarbeiter

Übersetzt von: Andreas Wirthensohn