JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Hardwin Jungclaussen

Gespräche zu Dritt. Teil II: Wir handeln wir? Disput über menschliches Verhalten und seine neuronalen Grundlagen

33,80 EUR inkl. MwSt.
Besorgungstitel - genauer Liefertermin und Preis auf Anfrage!
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-86464-112-1
Reihe: Hochschulschriften / Begonnen im trafo Verlag, fortgesetzt im trafo Wissenschaftsverlag
Verlag: trafo Wissenschaftsverlag
Format: Flexibler Einband
364 Seiten; 21 cm x 14.8 cm, 2. Auflage, 1916
weitere Reihen   

Hauptbeschreibung

Nachdem die Disputanten Graber, Weiser und Bauer im Band I der populärwissenschaftlichen Trilogie "Gespräche zu Dritt" über eine neuronale Erkenntnistheorie diskutierten, setzen sie in diesem zweiten Band ihren Meinungsaustausch über uns Menschen, über den Homo sapiens, fort.
Diesmal geht es um die Frage „Wie handeln wir?“. Disputiert wird über den Handlungsfreiraum, in welchem ein Mensch sich für diese oder jene Handlung entscheiden kann, und der durch physikalische, juristische und ethische Gesetze eingeschränkt ist. Und es geht um den Prozess der Entscheidungsfindung sowohl auf psychologischer als auch auf neurophysiologischer Ebene, um Willensfreiheit, Gewissen, Selbstverantwortlichkeit und Bewusstsein.
An ein Gespräch über den wissenschaftlich-technischen Fortschritt schließt sich eine Debatte über die Beziehungen zwischen Naturwissenschaft und Religion an. Sie wird durchzogen von einem ständigen Aufeinanderprallen vor allem der Ansichten des Materialisten Bauer und der Überzeugungen des Christen Weiser. Erst gegen Ende der Gespräche werden die beiden Kontrahenten einander etwas näher kommen...

Die Gespräche des ersten und des zweiten Bandes dienen der Vorbereitung auf die Gespräche im dritten Buch, in dem die drei Protagonisten ihre Meinungen über die Frage „Wie leben wir zusammen?“ austauschen und Wege aus den zahlreichen Dilemmata finden wollen, in welchen sich die Menschheit zu Beginn des 21. Jahrhunderts befindet.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort 7
1 Kant, Schopenhauer und Planck zur Willensfreiheit 9
2 Willensfreiheit aus neurophysiologischer Sicht 38
3 Das Ich und das Gewissen 62
4 Bewusstsein 96
5 Was ist Fortschritt? Was ist Informatik? 127
6 Motor, Grenzen und Potenzen des Fortschritts 163
7 Wissenschaftlich-technischer Fortschritt und religiöse Überzeugungen 202
8 Die monotheistischen Religionen 239
9 Fernöstliches Denken 267
10 Die Rolle des Unbekannten in unserem Denken und Handeln 302
11 Erklärungen des Unerklärlichen 334

Resümee 348
Glossar 353
Literatur 359
Über den Autor 364