JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Christian Brünkmans, LL.M.; Peter Depré; Susanne Dornblüth; Ulrich Haas; Godehard Kayser; Ulrich Keller; Detlef Kleindiek; Hans-Georg Landfermann; Peter Laroche; Rüdiger Linck; Ilse Lohmann; Wolfgang Marotzke; Erion Metoja; Andreas Ransiek; Alexander Riedel; Stephan Ries; Jens Schmidt; Volker Schultz; Detlef Specovius; Werner Sternal; Artur M. Swierczok, LL.M.; Christoph Thole; Jochen Waltenberger

Insolvenzordnung

204,60 EUR inkl. MwSt.
Bestellbar! Wird umgehend für Sie besorgt
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-8114-4716-5
Reihe: Heidelberger Kommentar
Verlag: C.F. Müller (Deutschland)
Format: Fester Einband
XXXII, 2936 Seiten; 21 cm x 14.8 cm, 9. Auflage, 2018
weitere Reihen   

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Herausgeber und Autoren:
Seit der 8. Auflage wird das Werk von Herrn Professor Godehard Kayser, Vors. Richter des IX. (Insolvenzrechts-)Senats des BGH, und Herrn Professor Christoph Thole herausgegeben. Ihnen zur Seite steht ein erfahrenes Autorenteam aus Wissenschaft und Praxis: Hochschullehrer, Rechtsanwälte und Richter (einschließlich BGH und BAG).

Hauptbeschreibung


Die 9. Auflage des Standardwerks zur Insolvenzordnung trägt der dynamischen Entwicklung des Insolvenzrechts in Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur Rechnung und bringt das Werk auf den Stand April 2018. Das erweiterte interdisziplinäre Autorenteam erarbeitet zuverlässige Argumente mit Lösungen für alle offenen Fragen und setzt sich kritisch mit aktuellen Reformen auseinander.


Schwerpunkte der Neuauflage:



  • Gesetz zur Erleichterung der Bewältigung von Konzerninsolvenzen

  • Gesetz zur Verbesserung der Rechtssicherheit bei Anfechtungen nach der InsO und nach dem AnfechtungsG

  • Gesetz zur Durchführung der VO (EU) 2015/848 über Insolvenzverfahren

  • die systematische Erläuterung der gesellschaftsrechtlichen Ansprüche in der Insolvenz.


Kommentiert werden



  • die Insolvenzordnung (InsO)

  • die wichtigsten Ansrüche gegen Gesellschafter und Geschäftsführer zur Masseanreicherung (Anh § 35 InsO)

  • die wichtigsten Vorschriften des EGInsO

  • die für das Insolvenzverfahren wesentlichen Vorschriften der Arbeitsförderung (SGB III)

  • die Insolvenzrechtliche Vergütungsverordnung (InsVV) und

  • die Verordnung Nr. 2015/848 (EU) über Insolvenzverfahren (EuInsVO).




Zitat aus einer Besprechung


Die Ausführungen geben einen Eindruck von der für einen Handkommentar ungewöhnlichen Tiefe und Ausführlichkeit der Kommentierung. Man findet zu den Problemen nicht nur die einschlägige Rechtsprechung und wichtige Literatur, sondern zentrale Fragen werden aufbereitet. Das hilft dem Leser, eine Fragestellung in den richtigen Kontext zu stellen und weiterführende Überlegungen anzustellen. In diesem Sinne ist der Kommentar ein sehr nützlicher Begleiter bei der täglichen Arbeit auf dem Gebiet des Insolvenzrechts.

Prof. Dr. Wolfgang Lüke in: WM 32/2019


Der HK-InsO ist handlich, dennoch umfassend und aktuell. Er gehört zu Recht zum Kreis der meist zitierten Kommentare zum Insolvenzrecht.

Der Deutsche Rechtspfleger 10/2018


Insgesamt ist der Heidelberger Kommentar in seiner Neuauflage daher wieder ein wertvoller Begleiter aller Insolvenzrechtler, Rechtsanwälte, Richter und Berater, die sich primär oder auch nur in Einzelfragen mit dem Insolvenzrecht beschäftigen.

RAin Dr. Claudia R. Cymutta, Mannheim, in: NZI 17/2018


Er hat sich als ein handhabbarer, kompakter, an der Schnittstelle von Wissenschaft und Praxis operierender Kommentar etabliert; auch die Neuauflage hat diese starke Position behauptet.

Prof. Dr. Wolfhard Kohte in: Verbraucher und Recht 8/2017


Ein Kommentar, der gerade für Insolvenzsachbearbeiter zugriffssichere, kompetent erläuterte Lösungen bietet. "Full-Service" in einem Band.

RiAG Frank Frind, Hamburg, in: InsbürO 6/2018


Das Fazit ist einfach: Der Griff zum Heidelberger Kommentar zur Insolvenzordnung lohnt sich allemal.

Professor Dr. Curt Wolfgang Hergenröder in: fachbuchjournal 2/2017


Die kritisch konstruktive und wissenschaftlich vertiefte Auseinandersetzung mit tragenden Fragen der Insolvenzpraxis ... bilden daher auch den unverkennbaren Anker des Gesamtwerks und machen seinen besonderen Wert aus. ... kann man den neuen Herausgebern und Autoren nur bescheinigen, dass es ihnen in überzeugender Weise nicht nur gelungen ist, in die hinterlassenen großen Fußstapfen der "Ur-Herausgeber" zu treten, sondern dass sie gemeinsam mit der 8. Auflage ein Werk von unschätzbarem Wert für Wissenschaft und Praxis geschaffen haben.

RA Prof. Dr. Hans Haarmeyer in: ZInsO Zeitschrift für das gesamte Insolvenzrecht 23/2016


Insgesamt hat das handverlesene Autorenteam es verstanden, die rechtliche Materie in einem übersichtlichen, vollständigen und dennoch wissenschaftlich fundierten Zusammenhang wiederzugeben. Das Werk überzeugt durch eine klare, prägnante Sprache, welche es für den Sachbearbeiter lesbar und verständlich macht.

Torsten Heuser in: KKZ 7/2016


Seine Stärke ist und bleibt die konsequente Rechtsprechungsorientierung ... Fazit: Der ideale Kommentar für die Sucher schneller, zielorientierter Lösungen.

RiAG Frank Frind in: Insbüro 7/2016


Der Kommentar ist nach wie vor sehr handlich, dennoch umfassend und stets aktuell. Er gehört sicherlich zum Kreis der meist zitierten Kommentare zum Insolvenzrecht. Zu Recht.

Prof. Udo Hintzen, Berlin, in: Rpfleger 11/2016


Der "Kayser/Thole" ist wie die Vorauflagen, die ich auch immer gern gebraucht habe, tatsächlich ein "treuer" Begleiter und kann jedem bei der Bearbeitung von Fällen empfohlen werden ... Der "Kayser/Thole" ist daher in der Tat ein in jeder Hinsicht gelungenes Werk, das zu Recht ganz an die Spitze der Kommentare gehört, die man einfach haben, lesen und nutzen muss.

Oliver Elzer in: Votum 3/2016