JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Neel Herold; Lennart Franke; Laura Maria Wastlhuber; Hao-Hao Wu; My Hanh Pham; Julian Seidl; Pia Reinhold; Julius Adler; Martin Meier

Jubiläumsausgabe - 10 Jahre Schriftenreihe

Die kompletten Beiträge der Preisträger aller Aufsatzwettbewerbe der Jahre 2009 - 2018.

199,90 EUR inkl. MwSt.
Besorgungstitel - genauer Liefertermin und Preis auf Anfrage!
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-86376-213-1
Reihe: Schriftenreihe der Stiftung der Hessischen Rechtsanwaltschaft
Verlag: Optimedien Verlag e.K.
Format: Buch
2101 Seiten; 21 cm x 14.8 cm, 1. Auflage, 2019
weitere Reihen   

Hauptbeschreibung

Die Stiftung der Hessischen Rechtsanwaltschaft schreibt seit nunmehr 10 Jahren einen studentischen Aufsatzwettbewerb zu aktuellen juristischen Themen aus. Die Zahl der eingereichten Arbeiten, insbesondere aber deren hohe Qualität bestätigt uns in unserem Anliegen, Studierenden ein geeignetes Forum zu bieten und hessische Impulse in die Rechtswelt zu senden. Wir freuen uns darüber, dass einige Themen der bisherigen Wettbewerbe und die dazu eingereichten Arbeiten inzwischen weit über Hessen hinaus Bedeutung erlangt haben. Wir konnten mit verschiedenen Beiträgen zu den von uns ausgeschriebenen Fragestellungen ins Zentrum der aktuellen gesellschaftlichen und rechtlichen Diskussionen vorstoßen und signifikante Denkanstöße für die Debatte vorstellen.

Die Palette der Aufsatzwettbewerbe der letzten 10 Jahre ist bunt. Stets hatten die Themen einen (nicht immer auf den ersten Blick erkennbaren) Bezug zu Hessen; oft waren sie juristisch brisant. In diesem Jubiläumsband werden aus Anlass des 10. Aufsatzwettbewerbs und damit auch des 10. Bandes der Schriftenreihe die Beiträge aller Preisträger aus Band 1 bis 10 wiedergegeben. Die Aufsatzwettbewerbe im Einzelnen: Band 1 „Die deutsche Juristenausbildung unter dem Einfluss des Bologna-Prozesses“, Band 2 „Elektronische Fußfessel – Fluch oder Segen der Kriminalpolitik“, Band 3 „Schwimmen mit Fingerabdruck“, Band 4 „Kulturflatrate, Kulturwertmark oder Three Strikes and youare out: Wie soll mit Kreativität im Internet umgegangen werden?“, Band 5 „Von der Kontrolle des Gerichts zur Befriedigung des Informationsbedürfnisses der Gesellschaft – Gibt es einen Funktionswandel der ‚Öffentlichkeit des Gerichtsverfahrens‘ (§ 169 GVG)?“, Band 6 „Deals im Strafverfahren – Darf sich ein Angeklagter im Strafverfahren „freikaufen“?“, Band 7 „Ist das derzeitige Versammlungsgesetz noch zeitgemäß?“, Band 8 „Die Internetkriminalität boomt – Braucht das Strafgesetzbuch ein Update?“, Band 9 „Hilfe – meine Richterin trägt eine Burka“, Band 10 „Vorschläge zur Reform des Asylrechts in Deutschland“.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Julius Adler, geboren 1996 in Hamburg, studiert seit dem Herbst 2015 Rechtswissenschaft an der Universität Hamburg, mit dem derzeitigen Schwerpunkt Europa- und Völkerrecht. Dabei hat er bereits fachliche Erfahrungen im Ausland gesammelt, unter anderem in Bern, Athen und Çeşme. Die nächste Station ist Chicago. (Preisträger - Band 10)

Rebecca Aigner, geboren 1996, studiert seit 2015 Rechtswissenschaften an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Seit August 2017 ist sie Vorstandsmitglied der European Law Students’ Association e.V. Frankfurt am Main und für das europaweite Praktikantenprogramm zuständig. (Preisträgerin - Band 9)

Benjamin Beck, geboren 1987 in Hadamar, studiert seit 2007 an der Goethe Universität Frankfurt a.M. Rechtswissenschaften im Schwerpunkt „Law and Finance“. Seit Februar 2009 ist er am „Institute for Monetary and Financial Stability“ am Lehrstuhl von Prof. Dr. Dr. h.c. Helmut Siekmann als studentische Hilfskraft tätig. Er nahm zudem 2009/10 am „Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot“ für die Goethe-Universität teil und erhielt mit seinem Team den „Frédéric Eisemann Award - Prevailing Team in Oral“. (Preisträger - Band 2)

Dr. Benedikt Beckermann studierte Rechtswissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. In seiner Promotion befasste er sich mit einem verfassungsgeschichtlichen Thema. Seit 2014 ist er Rechtsreferendar im Bezirk des Oberlandesgerichts Celle. (Preisträger - Band 7)

Bianca Biernacik studierte Rechtswissenschaften an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Universität Augsburg mit dem Schwerpunkt Kriminalwissenschaften. Sie absolvierte im Herbst 2016 das erste Staatsexamen. Zudem bekleidet sie ehrenamtlich bei ELSA International das Amt der Rechnungsprüferin. (Preisträgerin - Band 8)

Constantin Blanke-Roeser, studierte Rechtswissenschaft an der Bucerius Law School in Hamburg und der Stellenbosch University (Südafrika) und arbeitete studienbeglei-tend am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht in Hamburg. Seine Interessenschwerpunkte bilden neben dem Urheberrecht das allge-meine Schuldrecht, das Arbeitsrecht und das Medizinrecht. (Preisträger - Band 4)

Dr. Benjamin Bröcker studierte Rechtswissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und promovierte dort mit einer rechtsvergleichenden Arbeit. Seit 2014 ist er Rechtsreferendar im Bezirk des Oberlandesgerichts Celle. (Preisträger - Band 7)

Alexander Claudius Brandt studierte Rechtswissenschaften mit wirtschaftsrechtlichem Schwerpunkt an der Universität Bielefeld und schloss das Studium im Februar 2017 mit dem 1. Staatsexamen ab. Zurzeit ist er Rechtsreferendar am Landgericht Bielefeld. (Preisträger - Band 8)

Konstantin Chatziathanasiou (Jg. 1985) studierte Rechtswissenschaften in Heidel-berg, London und Bonn. Seit 2011 ist er Referendar am OLG Köln und wissenschaft-licher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern in Bonn. (Preisträger - Band 4)

Rahel M. K. Diers, am 09.05.1988 in Itzehoe geboren, erwarb 2008 das deutsch-französische Doppelabitur, bevor sie sich zum Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Heidelberg entschloss. Sie legte die Zwischenprüfung als Semesterbeste ab und wechselte für die Examensvorbereitung an die Universität Münster. (Preisträgerin - Band 3)

Sarah Sophie Dittmann, geboren 1984 in Hamburg, Abitur am Gymnasium Blankenese, studierte von 2003 bis 2011 an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt Rechtswissenschaften und hat im Jahre 2006/2007 an der Université Lumière Lyon 2 das diplôme des études juridiques françaises erworben. (Preisträgerin - Band 2)

Lennart Franke, geboren am 12.12.1996, studiert seit April 2016 Rechtswissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, mit dem Schwerpunkt deutsches und europäisches Wirtschaftsrecht. Als Mitglied des Vorstandes von Elsa Jena hat er im Jahr 2017 das Programm „Law in Global Cities“ ins Leben gerufen, welches talentierten Studierenden das Netzwerken in globalen Metropolen wie New York und Singapur ermöglichen soll. (Preisträger - Band 10)

Matthias Friehe studierte von 2008 bis Anfang 2014 Rechtswissenschaften und Philosophie in Marburg, Kaliningrad und Poitiers. Seit März 2014 ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Öffentliches Recht der Philipps-Universität Marburg, Lehrstuhl Prof. Dr. Steffen Detterbeck. (Preisträger - Band 5)

Julian Gericke studierte Rechtswissenschaften mit dem Schwerpunkt Steuerrecht an den Universitäten Tübingen und Heidelberg und legte im Frühjahr 2014 seine erste juristische Prüfung ab. Derzeit absolviert er sein Referendariat im Bezirk des OLG Karlsruhe. (Preisträger - Band 7)

Michel Göbel, geboren 1995, studiert seit 2015 Rechtswissenschaften an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Im Rahmen seines Studiums legt er einen Schwerpunkt auf die Rechtsphilosophie und -theorie. (Preisträger - Band 9)

Martin Göttgen studierte Rechtswissenschaft an der Universität Trier, an der er zur Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an seiner strafprozessrechtlichen Dissertation arbeitet. Zudem ist er als Korrekturleser für die JuS tätig. (Preisträger - Band 6)

Dr. Sebastian J. Golla studierte Rechtswissenschaften in Münster sowie Santiago de Chile und promovierte 2015 an der Humboldt-Universität zu Berlin. Von 2015 bis 2017 Rechtsreferendariat am Kammergericht in Berlin, derzeit wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. (Preisträger - Band 8)

Isabell Härer studierte Rechtswissenschaften in Heidelberg und Tübingen mit dem Interessenschwerpunkt der Kriminalwissenschaften und Strafrechtspflege. Seit April 2017 ist sie Rechtsreferendarin am Landgericht Stuttgart. (Preisträgerin - Band 9)

Julia Hagenkötter, geboren 1986 in Warendorf, absolvierte einen einjährigen europäischen Freiwilligendienst in Polen, bevor sie von 2007 bis 2012 Rechtswissenschaften in Frankfurt (Oder) und Münster studierte. In dem sich anschließenden Referendariat in Berlin arbeitete sie u.a. für den Wissenschaftlichen Dienst des Bundestages und eine Anwaltskanzlei in New York. (Preisträger in - Band 5)

Hanjo Hamann studierte Jura in Heidelberg und Hamburg und arbeitete studienbegleitend in wirtschaftsberatenden Sozietäten in Frankfurt/M., Hamburg und Shanghai. Seine Interessen liegen insbesondere im Unternehmensrecht, in der Verhaltensforschung und in der Programmierung. Der Autor ist gegenwärtig Promotionsstudent am Max-Planck-Institut zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern in Bonn. (Preisträger - Band 3)

Constantin Hartmann (Jg. 1984) studierte Rechtswissenschaften und Philosophie in Heidelberg und Berlin. Er war wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht in Hamburg und ist seit 2012 Refe-rendar am Kammergericht Berlin. (Preisträger - Band 4)

Yoan Hermstrüwer studierte Jura und Islamwissenschaften in Freiburg, Paris und Bonn. Seine Interessenschwerpunkte liegen in den Gebieten des Internetrechts, des internationalen Wirtschaftsrechts, des Verfassungsrechts und der sozialwissenschaftlichen Methoden im Recht. Der Autor ist gegenwärtig Promotionsstudent am Max-Planck-Institut zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern in Bonn. (Preisträger - Band 3)

Neel Herold, geboren am 05.08.1997, studiert seit April 2016 Rechtswissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit dem Schwerpunkt deutsches und europäisches Wirtschaftsrecht. Zudem ist er als Finanzvorstand bei Elsa Jena tätig. (Preisträger - Band 10)

Martin Heuser studierte u.a. Rechtswissenschaften als Stipendiat des Landes Nordrhein-Westfalen an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und arbeitete studienbegleitend am dortigen Rechtsphilosophischen Seminar. Seit dem Sommersemester 2014 ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter an einem Lehr-stuhl für Strafrecht und Rechtsphilosophie an der Universität Regensburg. (Preisträger - Band 5)

Jan Nicolas Höbel, geboren 1986, studierte Politik und Recht mit dem Schwerpunkt Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht in München und Münster. 2012 schloss er mit dem Bachelor of Arts ab. Das Thema seiner Abschlussarbeit lau-tete „Schon GEZahlt? Von der geräteabhängigen Rundfunkgebühr zum Haushaltsbei-tragsmodell.“. Seither studiert er Rechtswissenschaft im Hauptfach an der Westfäli-schen Wilhelms-Universität in Münster. Vor dem Studium wurde Nicolas Höbel im Rahmen eines Volontariats bei einem Lo-kalradiosender im Münchener Norden zum Rundfunkredakteur und -moderator aus-gebildet. Zurzeit ist er studienbegleitend als Hilfskraft für Presse- und Öffentlich-keitsarbeit an einem Forschungsinstitut in Münster tätig. Er ist freischaffender Musi-ker, Komponist und Produzent. (Preisträger - Band 4)

Annemarie Hoffmann studierte Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln und an der Université Paris I (Panthéon-Sorbonne). Derzeit promoviert sie an der Bucerius Law School zu einem wirtschaftsstrafrechtlichen Thema. (Preisträgerin - Band 8)

Jan Ischdonat ist 1979 in Hamburg geboren. Nach dem Abitur in Hamburg studierte er Rechtswissenschaften an der Universität Passau. Im Anschluss erfolgten der juristische Vorbereitungsdienst und das Zweite Staatsexamen in Berlin. Seit 2008 ist er Promotionsstudent und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Goethe-Universität Frankfurt am Main (Lehrstuhl Prof. Dr. Brigitte Haar, LL.M.). (Preisträger - Band 1)

Carsten Klaus Klang studiert seit September 2014 Rechtswissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Sein überwiegendes Interesse gilt dem Zivilrecht. Seinen Schwerpunkt möchte er dem Unternehmensrecht widmen. (Preisträger - Band 9)

Christoph Klaus Klang studierte Rechtswissenschaften mit dem Schwerpunkt Sozial- und Arbeitsrecht an der Leibniz Universität Hannover. Sein Referendariat absolvierte er am OLG Celle. Derzeit ist er LL.M.-Student an der Universität für Verwaltungswissenschaften in Speyer im Studiengang „Staat und Verwaltung in Europa“. (Preisträger - Band 7 , Band 9)

Stephan Klenner studierte von 2008 bis 2013 Rechtswissenschaft an der Philipps-Universität Marburg und ist seit 2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter am dortigen Institut für Öffentliches Recht. Er ist Promotionsstipendiat der Hans-Seidel-Stiftung. (Preisträger - Band 6)

Sophia Klimanek ist Studentin der Rechtswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München mit dem Schwerpunktbereich Wettbewerbsrecht, geistiges Eigentum und Medienrecht. (Preisträger - Band 4)

Sven Lehmann studierte Rechtswissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und promoviert dort zu einem grundrechtlichen Thema. Seit 2012 engagiert er sich ehrenamtlich bei der studentischen Rechtsberatung PARAlegal e. V.
Turmandach Zeh studierte Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig mit dem Interessenschwerpunkt im Wirtschafts- und Medizinstrafrecht. Derzeit ist er Doktorand am Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Wirtschaftsstrafrecht. (Preisträger - Band 8)

Falko Maxin studierte Rechtswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seit 2012 ist er Referendar am LG Wiesbaden. Daneben arbeitet er am Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte in Frankfurt a.M. an seiner Dissertation zur Entwicklung des Beweisrechts. (Preisträger - Band 5)

Martin Meier, (geb. am 19.07.1994) studiert seit April 2016 Rechtswissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Im Rahmen des universitären Schwerpunktbereichsstudiums hat er sich auf die Kriminalwissenschaften spezialisiert. Sein Interesse gilt dem internationalem Strafrecht und der Kriminologie. (Preisträger - Band 10)

Katharina Nowak ist 1982 in Erfurt geboren. Nach dem Abitur folgte die Ausbildung zur Verlagskauffrau mit anschließender Berufstätigkeit bei der Druck- und Verlagshaus Frankfurt am Main GmbH. Seit Oktober 2008 studiert sie Rechtswissenschaften an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main. (Preisträgerin - Band 2)

Helene Opris studierte Rechtswissenschaften mit dem Schwerpunkt Kriminologie an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Sie absolvierte im Frühjahr 2015 das erste Staatsexamen. Momentan ist sie Rechtsreferendarin in Stuttgart. (Preisträgerin - Band 7)

Philipp Bernard Orphal, in Frankreich aufgewachsen, studierte nach in Deutschland bestandenem Baccalauréat und Abitur seit 2014 Rechtswissenschaften zunächst an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, seit 2016 an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg mit Schwerpunkt Steuerrecht. Neben dem Studium beschäftigt er sich als langjähriger Cello- und Schlagzeugspieler viel mit Musik. (Preisträger - Band 9)

My Hanh Pham, geb. am 10.04.1995 in Passau, hat Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der University of Helsinki studiert. Ihr Interesse gilt dem Öffentlichen Recht, insbesondere dem Grund- und Menschenrechtsschutz. Derzeit arbeitet sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Litigation, Arbitration & ADR bei einer deutschen Großkanzlei. Nebenbei ist sie ehrenamtlich bei der Refugee Law Clinic Munich tätig. (Preisträgerin - Band 10)

Marina Promies studiert seit April 2014 Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln. Ihr besonderes Interesse gilt dem öffentlichen Recht. Seit 2015 ist sie zudem Mitglied der „Refugee Law Clinic Cologne“, welche Rechtsberatung für Flüchtlinge anbietet. (Preisträgerin - Band 7)

Barbara Reid ist gelernte Fremdsprachensekretärin und Justizan-gestellte. Nach dem Erwerb des Abiturs auf dem zweiten Bild-ungsweg begann sie 2009 ihr Jurastudium an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Sie legte ihren Schwerpunkt auf die Strafjustiz und Kriminologie. (Preisträgerin - Band 6)

Pia Reinhold, geboren 1996 in Hamburg, studiert seit April 2015 Rechtswissenschaft an der Universität Hamburg. Davon ein Jahr an der Alma Mater Studiodorum Università di Bologna, Italien. Seit Oktober 2018 macht sie ihren Schwerpunkt in Völker- und Europarecht. (Preisträgerin - Band 10)

Christina Schlepp studierte Rechtswissenschaften mit dem Schwerpunkt Strafjustiz und Kriminologie an der Justus-Liebig-Universität Giessen und absolvierte im Frühjahr 2015 die erste juristische Prüfung. 2013 ließ sie sich zudem zur zertifizierten Mediatorin ausbilden. (Preisträgerin - Band 6)

Rebekka Schütz ist Studentin der Rechtswissenschaft an der Philipps-Universität Marburg. Ihren Schwerpunktbereich legte sie im Studium bereits frühzeitig auf die nationale und internationale Strafrechtspflege. (Preisträgerin - Band 6)

Julian Seidl studiert Rechtswissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Im Rahmen des universitären Schwerpunktbereichsstudiums hat er sich auf Sozialrecht und Migrationsrecht spezialisiert. Als Mitglied der Goethe Uni Law Clinic berät er ehrenamtlich Ratsuchende auf den Gebieten des Aufenthalts-, Asyl- und Sozialrechts. (Preisträger - Band 10)

Jan P. Steckel studierte Rechtswissen-schaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Beim Moot Court des Bundesarbeitsgerichts belegte er 2016 im Team den zweiten Platz. Derzeit ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Lehr-stuhl für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Recht der sozialen Sicherheit von Frau Prof. Dr. Katja Nebe. (Preisträger - Band 9)

Ute Teichgräber studierte Rechtswissenschaften an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder). Im Referendariat arbeitete sie u.a. für das Bundesumweltministerium, für eine Großkanzlei in Berlin und die GIZ in Peking. Derzeit ist sie Doktorandin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin. (Preisträgerin - Band 7)

Lara Ueberfeldt begann 2008 ihr Jurastudium an der LMU München. Sie nahm am Willem C. Vis Moot Court teil, verbrachte ein Auslandsjahr am University College London, machte mehrere Praktika unter anderem am Landgericht München I, bei Ho-gan Lovells International LLP sowie beim Bayerischen Landtag im Landtagsamt und arbeitete am Max-Planck-Institut für Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht. (Preisträger - Band 4)

Laura Maria Wastlhuber (geb. am 28.10.1990) studierte von 2010-2015 Rechtswissenschaften mit dem Schwerpunkt Rechtsgeschichte und Rechtsphilosophie, sowie von 2015-2018 Werteorientiertes Management (Abschluss: Master of Arts) an der Universität Passau. Die Autorin promoviert derzeit im Fachbereich Strafrecht an der Ludwig-Maximilians-Universität zu München und ist seit 2018 Rechtsreferendarin am OLG München. (Preisträgerin - Band 10)

Tobias Wickel studiert seit 2012 Rechtswissenschaften an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg mit dem Schwerpunktbereich Unternehmensrecht. Darüber hinaus gilt sein Interesse insbesondere dem Strafprozessrecht und dem Wirtschaftsstrafrecht. (Preisträger - Band 6)

Hao-Hao Wu studiert seit Oktober 2014 Rechtswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Nach Tätigkeiten an einer strafrechtlichen Professur und am Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik in München arbeitet er seit Oktober 2018 für die Strafrechtsboutique ROXIN Rechtsanwälte LLP. Er war zudem Vorstandsmitglied des Refugee Law Clinic Munich e.V. und ist seit mehreren Jahren als Tutor für das Strafrecht tätig. Sein Interesse gilt dem Strafrecht sowie dem Asyl- und Ausländerrecht, jeweils mit den verfassungsrechtlichen Bezügen. (Preisträger - Band 10)