JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Benedikt von Erdmann

Aneignungsrechte im europäischen Internationalen Privatrecht

Die Regelung des Art. 33 EuErbVO und die Möglichkeit der Übertragung der Lösung des negativen Konflikts durch § 32 IntErbRVG auf die Problematik im Internationalen Gesellschaftsrecht

66,80 EUR inkl. MwSt.
Besorgungstitel - genauer Liefertermin und Preis auf Anfrage!
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-631-77320-8
Reihe: Internationalrechtliche Studien
Verlag: Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften (Deutschland)
Format: Fester Einband
292 Seiten; 21 cm x 14.8 cm, Neuausg., 2018
weitere Reihen   

Biografische Anmerkung zu den Verfassern



Benedikt von Erdmann studierte Rechtswissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und absolvierte anschließend das Referendariat am Hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg.




Hauptbeschreibung


Der Band widmet sich der Frage nach der internationalprivatrechtlichen Behandlung von Aneignungsrechten, die in einigen Rechtsordnungen der Zuordnung von herrenlosen Vermögensmassen im Erb- und Gesellschaftsrecht dienen. Ferner blickt er auf mit diesen einhergehende Normenkonflikte beim Aufeinandertreffen mit Rechtsordnungen, die die Zuordnung dieser Vermögensmassen durch ein abweichendes Modell regeln.


Anlass für die Betrachtung bietet die Europäische Erbrechtsverordnung, die in ihrem Art. 33 erstmalig eine Lösung für die Konflikte bei erbenlosem Nachlass auf der Ebene des europäischen IPR anbietet. Der Autor untersucht diese Vorschrift eingehend und schlägt hierauf aufbauend eine Regelung im Internationalen Gesellschaftsrecht für die Frage der Zuordnung von Vermögen gelöschter Gesellschaften vor.




Kurztext / Annotation


Der Autor untersucht die Behandlung von Aneignungsrechten im Internationalen Privatrecht. Insbesondere erfolgt eine Betrachtung von Art. 33 EuErbVO mit den Fragen nach der Qualifikation von Aneignungsrechten, den Normenkonflikten und deren Lösung durch Anpassung. Zudem erfolgt ein Regelungsvorschlag im Internationalen Gesellschaftsrecht.




Inhaltsverzeichnis


Aneignungsrechte im IPR – Heimfallrecht – Fiskuserbrecht – Erbenloser Nachlass – Art. 33 EuErbVO – Normenkonflikte – Anpassung – Vindikationslegat – § 32 IntErbRVG – Löschung von Limiteds – Niederlassungsfreiheit – Gesellschaftsstatut – Bona vacantia – Internationales Gesellschaftsrecht – Internationales Erbrecht