JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Franziska Dobler

Einstweilige Maßnahmen im Schiedsverfahren

69,00 EUR inkl. MwSt.
Sofort verfügbar oder abholbereit
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-7046-8229-1
Reihe: ISUR Innsbrucker Schriften zum Unternehmensrecht
Verlag: Verlag Österreich
Format: Flexibler Einband
XXIV, 232 Seiten; 23.5 cm x 15.5 cm, 2019, 2019
weitere Reihen   

Hauptbeschreibung

Schiedsverfahren in Österreich im Fokus Das Thema des einstweiligen Rechtsschutzes in der Schiedsgerichtsbarkeit wurde bisher nur marginal behandelt. Dieses Werk widmet sich den einstweiligen Maßnahmen im Schiedsverfahren in Österreich. Zum Aufbau der Arbeit Nach einem Überblick über die Grundlagen und Voraussetzungen staatlicher einstweiliger Verfügungen wird auf den einstweiligen Rechtsschutz im Schiedsverfahren eingegangen sowie die Durchsetzung von schiedsgerichtlich angeordneter, einstweiliger Maßnahmen erörtert. Daran anknüpfend werden der Schadenersatz bei ungerechtfertigt angeordneten, einstweiligen Maßnahmen und die Kosten des einstweiligen Rechtsschutzverfahrens behandelt. Die Darstellung der Institution des Eilschiedsrichters liefert zudem Ideen für die Erweiterung des schiedsgerichtlichen einstweiligen Rechtsschutzes. Das Kernstück der Arbeit widmet sich der Parallelkompetenz von staatlichen Gerichten und Schiedsgerichten. Dieses Werk vermittelt Leserinnen und Lesern umfassendes Wissen darüber, welche Voraussetzungen für die Erlassung einer einstweiligen Maßnahme gegeben sein müssen, wenn für das Hauptverfahren ein Schiedsgericht zuständig ist.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Dr. Franziska Dobler war Universitätsassistentin am Institut für Zivilgerichtliches Verfahren der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck und ist nun als Rechtsanwaltsanwärterin tätig.

Werbliche Überschrift

Schiedsverfahren: Voraussetzungen für die Erlassung einer einstweiliger Maßnahmen im Schiedsverfahren

Klappentext

Das Thema des einstweiligen Rechtsschutzes in der Schiedsgerichtsbarkeit wurde bisher nur marginal behandelt. Diese Arbeit widmet sich den einstweiligen Maßnahmen wenn für das Hauptverfahren die Schiedsgerichtsbarkeit vereinbart wurde. Im Fokus liegen Schiedsverfahren in Österreich. Nach einem Überblick über die Grundlagen und Voraussetzungen staatlicher einstweiliger Verfügungen wird auf den einstweiligen Rechtsschutz im Schiedsverfahren eingegangen sowie die Durchsetzung von schiedsgerichtlich angeordneter, einstweiliger Maßnahmen erörtert. Daran anknüpfend werden der Schadenersatz bei ungerechtfertigt angeordneten, einstweiligen Maßnahmen und die Kosten des einstweiligen Rechtsschutzverfahrens behandelt. Die Darstellung der Institution des Eilschiedsrichters liefert zudem Ideen für die Erweiterung des schiedsgerichtlichen einstweiligen Rechtsschutzes. Das Kernstück der Arbeit widmet sich der Parallelkompetenz von staatlichen Gerichten und Schiedsgerichten.