JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Johanna Krause; Klaus-Henning Krause

ADHS im Erwachsenenalter

Symptome, Differentialdiagnose, Therapie

29,99 EUR inkl. MwSt.
E-Book, Download sofort möglich!
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-608-26610-8
Verlag: Schattauer
Format: E-Book Text (PDF sofort downloaden
Downloads sind nur in Österreich möglich!)
460 Seiten; 35 Abb., 23 Tab., 4. Auflage, 2018

Hauptbeschreibung

Das Referenzwerk zur ADHS im Erwachsenenalter jetzt in der 4. Auflage
Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist längst keine „Kinderkrankheit“ mehr: Zunehmend wird ADHS auch bei Erwachsenen diagnostiziert und behandelt. Der anhaltende Erfolg des Werkes „ADHS im Erwachsenenalter“ spiegelt die wachsende Nachfrage und den Wissensbedarf zu diesem Thema.
Johanna und Klaus-Henning Krause sind Pioniere auf dem Gebiet der Forschung und Behandlung von ADHS bei Erwachsenen. In der vollständig überarbeiteten 4. Auflage folgen sie ihrem bewährten Konzept, fundiert und prägnant sowohl Grundlagen als auch praktische Kenntnisse zu vermitteln: Neben der Beschreibung der Ursachen und der Neurobiologie dieses Störungsbildes gehen sie detailliert auf die Diagnostik und Therapie der adulten ADHS ein – sehr praxisnah und anschaulich anhand vieler Fallbeispiele. Differenziert werden Sekundärstörungen und psychiatrische Komorbiditäten von ADHS abgegrenzt.
In der Neuauflage wird darauf eingegangen, dass Methylphenidat mittlerweile auch für die Behandlung Erwachsener zugelassen ist. Hinzugekommen ist außerdem ein Kapitel zur „ADHS bei Frauen“.
Der optimale Leitfaden für die effektive Behandlung erwachsener ADHS-Patienten.

Inhaltsverzeichnis

AUS DEM INHALT
- Prävalenz
- Neurobiologie: Grundlagen, Bildgebende Verfahren, Genetik
- Symptome und Diagnostik: Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen, Störungen der motorischen Aktivität, Störungen der Impulskontrolle, Sozialverhalten, Anamnese und Untersuchungen, ADHS bei Frauen
- Komorbiditäten und Differenzialdiagnose: Depression, bipolare Störung, Angststörungen, Autismusspektrum-Störungen, Persönlichkeitsstörungen, Zwangsstörungen, Tourette-Syndrom, Substanzmissbrauch, Schlafstörungen etc.
- Therapie: Medikamentöse Behandlung, Psychotherapie, Alternative Behandlungsmethoden, Therapieunterstützende und rehabilitative Maßnahmen
- Anhang: Diagnostisches semistrukturiertes Interview, Leitlinien

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Johanna Krause,
Dr. med., Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie sowie Neurologie, psychoanalytische Ausbildung. Seit 1990 in eigener Praxis in Ottobrunn bei München niedergelassen. Trägerin des 2008 erstmals verliehenen Saarländischen ADHS-Wissenschaftspreises.
Klaus-Henning Krause,
Prof. Dr. med., Facharzt für Neurologie. Seit 1988 Leiter der Ambulanz des Friedrich-Baur-Institutes (LMU München)

Herausgeber/Autor


Mitarbeiter

Vorwort von: Tress Wolfgang