JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Edwin Gitschthaler

Kindschafts- und Namensrechts-Änderungsgesetz 2013

Beiträge - Gesetzestext - Erläuterungen. Alles zur großen Reform

46,00 EUR inkl. MwSt.
Sofort verfügbar oder abholbereit
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-214-01092-8
Reihe: Verschiedenes
Verlag: MANZ Verlag Wien
Format: Flexibler Einband
XII, 332 Seiten, 2013
weitere Reihen   

Hauptbeschreibung

Am 1.2.2013 trat mit dem Kindschafts- und Namensrechts-Änderungsgesetz 2013 – KindNamRÄG 2013 – eine der größten familienrechtlichen Reformen der letzten Jahre in Kraft.

13 Beiträge von Experten des Familienrechts zeigen auf einen Blick Änderungen, Probleme und Lösungen auf:

Systematik – Adoptionsrecht – Namensrecht – Obsorge: Zuweisung, Betreuung, Informationspflicht, Aufenthaltsbestimmung, Kindesentführung – Obsorgeverfahren und Durchsetzung der Obsorge – Interimskompetenz des Jugendwohlfahrtsträgers – Kontaktregelung, Besuchsmittler – Kindesunterhaltsrecht – Mündelgeldverwaltung – Familiengerichtshilfe – Mediation – Erweiterte Scheidungsfolgenbelehrung

Mit
- Gesetzestext inkl Hervorhebung der Neuerungen
- Materialien
- Paragrafengegenüberstellung

Besprechung

"Der strukturierte Aufbau, die Wiedergabe des Gesetzestextes inklusive Hervorhebung der Neuerungen und va die Fülle der Beiträge machen dieses Informations- und Nachschlagewerk unerlässlich für jedermann, der sich mit Familienrecht und dem Kindschaftsrecht im Speziellen auseinanderzusetzen hat. Va gibt es wertvolle Anregungen, wie das Gesetz von Richtern, Rechtsvertretern und Betroffenen in der Praxis sinnvoll angewendet werden könnte!" (EF-Z - Fachzeitschr.f.Ehe-u.Familienrecht Nr. 4/2013, Alfred Kriegler)

"Ein bestens gelungenes Werk, das in keiner standesamtlichen Literatursammlung fehlen sollte." (ÖStA - Österreichisches Standesamt Nr. 9/2013, Johann Fally)

Von Dr. Edwin Gitschthaler, Hofrat des OGH. Mit Beiträgen von Mag. Susanne Beck, Ass. Prof. Dr. Barbara Beclin, Univ.-Prof. Dr. Constanze Fischer-Czermak, HRdOGH Dr. Edwin Gitschthaler, HRdOGH Dr. Johann Höllwerth, Dr. Marco Nademleinsky, Mag. Valentina Philadelphy, Mag. Julia Schürz, Mag. Mathias Schuster und Dr. Martin Stefula.