JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Marco Schmutz

Sozialkapital: Versuch einer Präzisierung

Reflektion und Synthese theoretischer Ansätze und praxisbezogene Konsequenzen auf die empirische Datenerhebung

30,90 EUR inkl. MwSt.
Besorgungstitel - genauer Liefertermin und Preis auf Anfrage!
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-640-30262-8
Verlag: GRIN Verlag
Format: Flexibler Einband
100 Seiten; 210 mm x 148 mm, 2. Aufl., 2009

Langtext

Lizentiatsarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Soziologie - Klassiker und Theorierichtungen, Note: 5.0 (CH), Universität Basel (Institut für Soziologie), Veranstaltung: -, 28 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Beim Sozialkapital handelt es sich um eine Minitheorie, der in verschiedenen Wissenschaftsbereichen wie in den Politikwissenschaften, in den Wirtschaftswissenschaften und in den Sozialwissenschaften immer stärkere Relevanz zukommt. Bislang besteht keine einheitliche Definition für Sozialkapital und von verschiedenen Autoren werden unterschiedliche Aspekte berücksichtigt. Diese Arbeit versucht die relevantesten Thesen wichtiger Autoren zusammenzubringen. Dazu wird stark auf eine neuere Konzeption von Sozialkapital Bezug genommen, welche aus der soziologischen Theorie von Hartmut Esser stammt. Anhand seiner theoretischen Ausdifferenzierung können viele Gedanken anderer Autoren eingeordnet werden. Da sozialen Netzwerken, Vertrauen und bestimmten sozialen Normen grosse Relevanz in den unterschiedlichen Konzeptionen von Sozialkapital zukommt, greift diese Arbeit stark auf netzwerktheoretische, vertrauenstheoretische und normtheoretische Grundlagen zurück, wodurch viele zusammenhänge tiefgründig geklärt werden können. Damit wird ein Überblick auf die bisher bestehende Theorie ermöglicht und Ergänzungsmöglichkeiten werden aufgezeigt.
Nachdem ein solcher Überblick hergestellt wurde, werden in einem weiteren Teil dieser Arbeit Konsequenzen für die empirische Forschung aufgezeigt. Dazu werden Möglichkeiten vorgestellt, wie Indikatoren für Sozialkapital in unterschiedlichen Geltungsbereichen erstellt werden können. Einerseits werden diese Möglichkeiten anhand spezifischer Forschungsprojekte diskutiert und mittels der gewonnen theoretischen Erkenntnisse kritisch hinerfragt. Andererseits werden einzelne Frageelemente aus der empirischen Forschung ausgewählt und kritisch analysiert. Ausserdem werden mittels der theoretischen Erkenntnisse weitere Möglichkeiten aufgezeigt, wie sich bestimmte Aspekte von Sozialkapital empirisch erfassen lassen.