JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Sarah Baines

bark & bite

11,30 EUR inkl. MwSt.
Bestellbar! Wird umgehend für Sie besorgt
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-96443-628-3
Verlag: Nova MD
Format: Flexibler Einband
308 Seiten; 19 cm x 13 cm, 1. Auflage, 2019

Hauptbeschreibung

Wenn meine Familie eines beherrscht, dann die Kunst zu sterben. Wie die Fliegen. Jetzt sind mein Cousin und meine Cousine verschwunden und ich habe nichts Besseres zu tun, als mich auf die Suche nach ihnen zu machen. Dumm, ich weiß. Aber sie sind das Letzte, was mir von meiner Familie geblieben ist.

Als der Portugiese mir mit seinen Bluthunden die Tür eintritt, weiß ich, dass die Scheiße auf meiner Türschwelle gelandet ist. Immerhin, ich schaffe es, nicht sofort erschossen zu werden. Ich kann einen Deal aushandeln. Aber jetzt ist es umso wichtiger, meine Familie zu finden.

Willkommen in Santiago de Cali, der Stadt, in der jedes Jahr fünfzig von hunderttausend Menschen ermordet werden.
Ich will überleben.
Länger als die dreißig Tage, die er mir gegeben hat.


Warnhinweis Nr… Nee, diesmal nicht. Das Cover muss als Warnung reichen.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Sobald die Autorin rausgefunden hat, wie man eine gute Vita schreibt, wird sie diese nachreichen. Bis dahin: Thirtysomething und stolze Besitzerin eines Plattenspielers. Mag Tattoos und nimmt das Leben nicht sonderlich ernst.

Ansonsten: Paranormal & Dark Romance Autorin, die besser Bücher als ihre eigene Vita schreiben kann.
Hofft sie.

Anmeldung zum Newsletter auf der Homepage. Kein Spam. Nur Neuveröffentlichungen.

Klappentext

Wenn meine Familie eines beherrscht, dann die Kunst zu sterben. Wie die Fliegen. Jetzt sind mein Cousin und meine Cousine verschwunden und ich habe nichts Besseres zu tun, als mich auf die Suche nach ihnen zu machen. Dumm, ich weiß. Aber sie sind das Letzte, was mir von meiner Familie geblieben ist.

Als der Portugiese mir mit seinen Bluthunden die Tür eintritt, weiß ich, dass die Scheiße auf meiner Türschwelle gelandet ist. Immerhin, ich schaffe es, nicht sofort erschossen zu werden. Ich kann einen Deal aushandeln. Aber jetzt ist es umso wichtiger, meine Familie zu finden.

Willkommen in Santiago de Cali, der Stadt, in der jedes Jahr fünfzig von hunderttausend Menschen ermordet werden.
Ich will überleben.
Länger als die dreißig Tage, die er mir gegeben hat.