JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Julia Tutschek

Irrtums- und Listanfechtung im Arbeitsrecht

Spannungsfeld zwischen arbeitsrechtlichen Schutzüberlegungen und allgemeinem Zivilrecht

38,00 EUR inkl. MwSt.
Sofort verfügbar oder abholbereit
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-214-01187-1
Reihe: manz wissenschaft
Verlag: MANZ Verlag Wien
Format: Flexibler Einband
XVIII, 126 Seiten, 2017
weitere Reihen   

Hauptbeschreibung

Die Anfechtung wegen Irrtums und List im Arbeitsrecht ist ein Thema, das lange Zeit nahezu unbeachtet geblieben ist. Dies obwohl sich dabei im Schnittbereich zwischen Arbeitsrecht und Zivilrecht einige sehr interessante sowie grundlegende Fragen stellen:

• Ist eine Anfechtung von Arbeitsverträgen generell möglich?
• In welchem Verhältnis steht die Anfechtung zu den arbeitsrechtlichen Beendigungsformen?
• Bestehen bei der Anfechtung Besonderheiten aufgrund des arbeitsrechtlichen Schutzgedankens?
• Zu welchem Zeitpunkt muss die Anfechtung geltend gemacht werden?
• Ist eine rückwirkende Beseitigung von Arbeitsverträgen durch Anfechtung möglich?

Mit diesen und damit zusammenhängenden Fragen beschäftigt sich das vorliegende Werk. Durch die Überprüfung des Ergebnisses anhand von Fallbeispielen werden der Bezug zur Praxis hergestellt sowie die Besonderheiten im Bereich des Arbeitsrechts deutlich gemacht.

Besprechung

"(...) eine wissenschaftliche fundierte und kritische Auseinandersetzung mit dem Thema gelungen ist." (DRdA - Das Recht der Arbeit Nr. 4/2018, Anna Lisa Engelhart)

"Dem Werk gelingt der Spagat, das Spezialthema (List- und Irrtumsanfechtung) einerseits juristisch tiefgreifend zu analysieren und andererseits Tipps aus der Analyse für die Praxis zu erarbeiten." (PVP Personalverrechnung für die Praxis Nr. 9/2018)

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Mag.a Dr.in Julia Tutschek war Universitätsassistentin an der Johannes Kepler Universität Linz.
Im Rahmen dieser Tätigkeit war sie dem Evidenzbüro des OGH als wissenschaftliche Mitarbeiterin für den Bereich
Arbeits- und Sozialrecht dienstzugeteilt. Derzeit absolviert die Autorin die Gerichtspraxis.

Von Mag.a Dr.in Julia Tuschek.