JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Danguole Hackel

Der betriebliche Datenschutzbeauftragte

Dissertationsschrift

52,95 EUR inkl. MwSt.
Besorgungstitel - genauer Liefertermin und Preis auf Anfrage!
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-631-62795-2
Reihe: Europäische Hochschulschriften Recht / Reihe 2: Rechtswissenschaft / Series 2: Law / Série 2: Droit
Verlag: Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften (Deutschland)
Format: Flexibler Einband
XXIV, 218 Seiten; 21 cm x 14.8 cm, Neuausg., 2013
weitere Reihen   

Inhaltsverzeichnis

Inhalt: Grundlagen des Rechtsinstituts des Datenschutzbeauftragten – Bestellung des Datenschutzbeauftragten – Rechtsstellung des Datenschutzbeauftragten – Beendigung der Tätigkeit des Datenschutzbeauftragten – Interner versus externen Datenschutzbeauftragter im Unternehmen.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Danguole Hackel studierte an der Universität Vilnius und der Universität Konstanz. Zudem war sie an der Universität Konstanz als Wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig.

Hauptbeschreibung

Das Buch verfolgt das Ziel, das Rechtsinstitut des betrieblichen Datenschutzbeauftragten umfassend darzustellen. Dabei stehen seine Rechtsstellung aus arbeitsrechtlicher Sicht, insbesondere seine Bestellung, seine Befugnisse, sein Verhältnis zum Betriebsrat sowie die Beendigung seines Amtes im Mittelpunkt. Die Autorin widmet der Beendigung des Amtsverhältnisses und dem Schicksal des Datenschutzbeauftragten im Zusammenhang mit Unternehmensumstrukturierungen dabei besondere Aufmerksamkeit. Sie beleuchtet die wichtigsten Problemfelder und zeichnet gangbare Wege de lege lata auf. Darüber hinaus stellt sie Vorschläge de lege ferenda zur Verbesserung der geltenden Rechtslage vor.

Kurztext / Annotation

Das Buch stellt das Rechtsinstitut des betrieblichen Datenschutzbeauftragten umfassend dar. Dabei stehen seine Rechtsstellung aus arbeitsrechtlicher Sicht, insbesondere seine Bestellung, seine Befugnisse, sein Verhältnis zum Betriebsrat sowie die Beendigung seines Amtes im Mittelpunkt der Untersuchung.