JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Sabahat Gürbüz

Familien- und Kindschaftsrecht für die Soziale Arbeit

29,80 EUR inkl. MwSt.
Bestellbar! Wird umgehend für Sie besorgt
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-8252-5374-5
Verlag: UTB, Ernst Reinhardt
Format: Flexibler Einband
212 Seiten; 21.5 cm x 15 cm, 2. Auflage, 2020

Hauptbeschreibung

Dieses praxisnahe Lehrbuch für Studierende der Sozialen Arbeit umfasst die verfahrens- und materiellrechtlichen Regelungen der Bereiche Ehe und Lebenspartnerschaft, Scheidung und Scheidungsfolgen, Sorge- und Umgangsrecht (Kindschaftsrecht) sowie Unterhalt, Güterrecht und Gewaltschutz. Neuere Entwicklungen in Rechtsprechung, Gesetzgebung und Wissenschaft (z.B. neue Rechtsbehelfe gegen überlange Verfahren in Kindschaftssachen, Gesetz zur Bekämpfung von Kinderehen, neues EU-Güterrecht) werden berücksichtigt. Zahlreiche Entscheidungen und Beispiele aus der Rechtsprechung erleichtern den Zugang und die Anwendung auf konkrete Sachverhalte im Praxisalltag Sozialer Arbeit und lassen professionelle Handlungsstrategien gelingen. Rechtswissen und Rechtsanwendung: präzise, didaktisch aufbereitet, inklusive Fälle mit Lösungen.

Kurztext / Annotation

Dieses praxisnahe Lehrbuch für Studierende der Sozialen Arbeit umfasst die verfahrens- und materiellrechtlichen Regelungen der Bereiche Ehe und Lebenspartnerschaft, Scheidung und Scheidungsfolgen, Sorge- und Umgangsrecht (Kindschaftsrecht) sowie Unterhalt, Güterrecht und Gewaltschutz. Neuere Entwicklungen in Rechtsprechung, Gesetzgebung und Wissenschaft (z.B. neue Rechtsbehelfe gegen überlange Verfahren in Kindschaftssachen, Gesetz zur Bekämpfung von Kinderehen, neues EU-Güterrecht) werden berücksichtigt. Zahlreiche Entscheidungen und Beispiele aus der Rechtsprechung erleichtern den Zugang und die Anwendung auf konkrete Sachverhalte im Praxisalltag Sozialer Arbeit und lassen professionelle Handlungsstrategien gelingen. Rechtswissen und Rechtsanwendung: präzise, didaktisch aufbereitet, inklusive Fälle mit Lösungen.

Inhaltsverzeichnis

Hinweise zur Benutzung dieses Lehrbuchs 10

Abkürzungsverzeichnis 11

Vorwort 14

1 Grundlagen des Familienrechts 15

1.1 Allgemeines 15

1.2 Verfahrensrecht 16

1.3 Materielles Recht 20

2 Paarbeziehungen 22

2.1.1 Begriff und Rechtsnatur 22

2.1.2 Wirkungen 23

2.1.3 Beendigung des Verlöbnisses 23

2.2 Ehe, §§ 1303–1563 BGB 24

2.2.1 Ehe und Lebenspartnerschaft/-gemeinschaft 25

2.2.2 Eheschließung 28

2.2.3 Wirkungen der Ehe. 29

3 Trennung und Scheidung 32

3.1 Grundsatz 32

3.2 Fallgruppen der Scheidung 33

3.2.1 Die „unwiderlegliche“ Vermutung des § 1566 Abs. 1 BGB 33

3.2.2 Scheidung wegen Zerrüttung der Ehe, § 1565 Abs. 1 S. 2 BGB 37

3.2.3 Unwiderlegliche Vermutung (§ 1566 Abs. 2 BGB) 37

3.2.4 Härtefallscheidung gemäß § 1565 Abs. 2 BGB 38

3.3 Die Schutzklauseln des § 1568 BGB 44

3.3.1 Kinderschutzklausel (§ 1568 S. 1, 1. Alt. BGB) 45

3.3.2 Ehegattenschutzklausel (§ 1568 S. 1, 2. Alt. BGB) 45

4 Aufhebung einer Ehe (§§ 1313–1320 BGB) 47

5 Sonderthema 1: Die Lebenspartnerschaft (LPartG) 49

5.1 Homosexualität in der Weimarer Republik 49

5.2 Homosexuelle Männer im Dritten Reich 50

5.3 Homosexualität in der DDR 51

5.4 Wandel in den 1960er Jahren in der BRD 52

5.5 Die Regelung im wiedervereinigten Deutschland 53

5.6 Rechtsangleichung zwischen Ost und West 54

5.7 Rechtsangleichung der Lebenspartnerschaft mit der Ehe 54

5.8 Die Haltung des BVerfG 55

5.9 Regelungen im LPartG 58

6 Sonderthema 2: Scheidung und Trennung von Ehen mit internationalem Bezug

(„ROM III-Verordnung“) 61

6.1 Anwendbares Recht 61

6.2 Grundlagen im türkischen Scheidungsrecht 62

7 Unterhaltsrecht 65

7.1 Kindesunterhalt 65

7.1.1 Minderjährigenunterhalt 65

7.1.2 Volljährigenunterhalt 71

7.2 Unterhalt bei Getrenntlebenden und nach der Scheidung 76

7.2.1 Erwerbsobliegenheit (§ 1574 BGB) 77

7.2.2 Rangfolge (§§ 1582 i. V. m 1609 BGB) 78

7.2.3 Prinzip der Eigenverantwortung (§§ 1574, 1578b,1579 BGB) 79

7.2.4 Unterhaltsbedarf 81

7.2.5 Unterhaltsvergleiche 82

7.3 Unterhalt nichtverheirateter betreuender Eltern 82

7.4 Elternunterhalt 83

8 Scheidungsfolgen 86

8.1 Güterrecht (Zugewinnausgleich) 86

8.2 Versorgungsausgleich 87

8.3 Güterrecht mit internationalem Bezug 87

9 Sorgerecht (§§ 1626–1698b BGB) 89

9.1 Gerichtliche Zuständigkeit 89

9.2 Berechtigung der Eltern 89

9.3 Umfang (Regelfall): Personensorge, Vermögenssorge und Vertretung 91

9.4 Sorgerecht bei dauerhaft getrennt lebenden Eltern 93

9.4.1 Grundsatz 93

9.4.2 Kindeswohl 95

9.4.3 Familienpsychologisches Gutachten 101

9.4.4 Sorgerecht beim Wechselmodell 104

9.5 „Kleines Sorgerecht“ des Lebenspartners, der nicht Elternteil ist 104

9.6 Beispiele für mögliche Entscheidungen im Gerichtstermin 105

9.7 Sonderthemen (Sorgerecht) 106

9.7.1 Sonderthema 3: Sorgerecht bei unverheirateten Ehepaaren 106

9.7.2 Sonderthema 4: Beschneidung des männlichen Kindes (§ 1631d BGB) 112

9.7.3 Sonderthema 5: Die nächtliche Fixierung des Kindes 115

9.7.4 Sonderthema 6: Abbruch der künstlichen Ernährung eines Kindes 116

9.7.5 Sonderthema 7: Das geltende Vaterschaftsanfechtungsrecht 118

9.7.6 Sonderthema 8: Auskunftsanspruch des Scheinvaters gegen die Mutter 122

9.7.7 Sonderthema 9: Die Adoption (§§ 1741–1766 BGB) 124

9.8 Ruhen der elterlichen Sorge (Fallgruppen 126

9.8.1 Bei längerfristiger Abwesenheit des Elternteils (§ 1674 Abs. 1 BGB) 127

9.8.2 Aus rechtlichen Gründen wegen beschränkter Geschäftsfähigkeit (§§ 1673 Abs. 2, 106 BGB) 128

9.8.3 Aus rechtlichen Gründen wegen Geschäftsunfähigkeit (§§ 1673 Abs. 1, 104 BGB) 128

9.8.4 Aus rechtlichen Gründen, weil der Sorgeberechtigte in die Adoption seines Kindes eingewilligt hat (§ 1751 Abs. 1 S. 1 BGB) 129

9.8.5 Bei vertraulich geborenem Kind (§ 25 Abs. 1 Schwangerschaftskonfliktgesetz, in Kraft seit 01.05.2014; § 1674a BGB) 129

10 Tod eines Elternteils oder Entziehung des Sorgerechts (§ 1680 BGB) 133

11 Umgang 136

11.1 Recht auf Umgang 136

11.2 Umgangsausschluss 138

11.3 Umgangspflegschaft 138

11.4 Umgangsrecht des biologischen Vaters (§ 1686a BGB) 139

12 Auskunftsanspruch über die persönlichen Verhältnisse des Kindes (§ 1686 BGB) 141

13 Kindschaftsrecht 143

13.1 Rechtsgrundlagen im Kindschaftsrecht 143

13.2 Kinder- und Jugendhilferecht nach SGB VIII 144

13.2.1 Leistungen der Jugendhilfe (§ 2 SGB VIII) 147

13.2.2 Beratung in Fragen der Partnerschaft, Trennung und Scheidung (§ 17 SGB VIII) 149

13.2.3 Beratung und Unterstützung bei der Ausübung der Personensorge und des Umgangsrechts (§ 18 SBG VIII) 151

13.2.4 Schutzauftrag der Kinder- und Jugendhilfe (§ 42 i. V. m § 8a SGB VIII) 152

13.2.5 Das Verfahren des Schutzauftrages nach § 8a SGB VIII 153

13.2.6 Besonderheiten für freie Träger 160

13.3 Sonderthema 10: Minderjährige Flüchtlinge 164

13.4 Fachkräftegebot (§ 72 SGB VIII, § 6 SGB XII) 167

14 Grundzüge des Gewaltschutzgesetzes 168

14.1 Allgemeines 168

14.2 Schutzmaßnahmen nach § 1 GewSchG 171

14.3 Die Wohnungszuweisung nach § 2 GewSchG 173

14.4 Sorgeberechtigte Personen als Täter (§ 3 GewSchG 175

15 Fälle zu den Kapiteln und Musterlösungen 177

15.1 Übungsfall: „Sorgerecht bei gewalttätigen Eltern“ 177

15.1.1 Sachverhalt 177

15.1.2 Lösung 178

15.2 Übungsfall: „Der unverheiratete Vater und sein Sorgerecht“ 180

15.2.1 Sachverhalt 180

15.2.2 Lösung 181

15.3 Übungsfall: „Sorgerecht von Eltern, die selbst unter Betreuung stehen“ 183

15.3.1 Sachverhalt 183

15.3.2 Lösung 184

15.4 Übungsfall: „Unterbringung von Kindern und Erwachsenen“ 186

15.4.1 Sachverhalt 186

15.4.2 Lösung 188

15.5 Übungsfall: „Elterliche Sorge und Sterbenlassen des Kindes“ 190

15.5.1 Sachverhalt 190

15.5.2 Lösung 191

15.6 Übungsfall: „Sorgerecht bei ungewisser wirtschaftlicher und räumlicher Situation der Eltern“ 193

15.6.1 Sachverhalt 193

15.6.2 Lösung 195

15.7 Übungsfall: „Erziehungseignung einer streng islamischen Mutter“ 198

15.7.1 Sachverhalt 198

15.7.2 Lösung 200

Glossar 204

Literatur 209

Sachregister 211