JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Robert Zion

Der verletzliche Blick

Regie: Dario Argento

29,90 EUR inkl. MwSt.
Besorgungstitel - genauer Liefertermin und Preis auf Anfrage!
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-7431-9498-4
Reihe: fusées - Schriften zur Kultur, Gesellschaft und Politik
Verlag: Books on Demand
Format: Flexibler Einband
368 Seiten; 19 cm x 12 cm, 2. Auflage, 2017
weitere Reihen   

Hauptbeschreibung

ROBERT ZION
DER VERLETZLICHE BLICK - REGIE: DARIO ARGENTO
2. verbesserte Auflage
365 Seiten, 104 farbige Abbildungen, 14 erläuterte Bildtafeln

Ob es die "deutsch-italienische Blutader im Kino" (Dominik Graf) ist oder jener "eisige Modernismus, perfektioniert mit der Präzision eines Mondrian-Gemäldes, der durch überraschend-bestürzende rote Schnitte unterbrochen wird, die diese Komposition zerreißen und neu organisieren" (Patricia Moir) - im Kino DARIO ARGENTOS ist alles - der Blick, der Raum, die Bewegung, der Rhythmus und der Tod - auf eine skandalöse Weise verführerisch. ROBERT ZION erinnert daher nun mit Argento noch einmal an das Kino als Kunstform des vergangenen Jahrhunderts, bevor wir dessen Geschichte endgültig zu den Akten legen.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Robert Zion:
ROBERT ZION wurde 1966 in Kassel geboren. Nach dem Hauptschulabschluss und einer Ausbildung zum Koch kam er über den zweiten Bildungsweg an die Universität-Gesamthochschule Kassel, an der er Sozialpädagogik, Erziehungswissenschaften, Philosophie und Soziologie studierte. Danach arbeitete der Diplom-Sozialpädagoge in der Erwachsenenbildung, der Kulturförderung, als Kinoleiter, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Landtag, Publizist und Politiker. Zahlreiche Veröffentlichungen über Film, Philosophie, Gesellschaft und Politik in verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften (u.a. "Der verletzliche Blick - Regie: Dario Argento", 2017). Nach seinem Eintritt in die Grünen 2003 war er in verschiedenen Funktionen in der Partei aktiv, unter anderem in deren Landesvorstand in Nordrhein-Westfalen. Im Oktober 2016 trat er aus den Grünen aus.