JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Thomas Thalhofer

Kick-Backs, Exspektanzen und Vermögensnachteil nach § 266 StGB

Dissertationsschrift

60,95 EUR inkl. MwSt.
Besorgungstitel - genauer Liefertermin und Preis auf Anfrage!
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-631-57139-2
Reihe: Europäische Hochschulschriften Recht / Reihe 2: Rechtswissenschaft / Series 2: Law / Série 2: Droit
Verlag: Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften (Deutschland)
Format: Flexibler Einband
242 Seiten; 21 cm x 14.8 cm, Neuausg., 2007
weitere Reihen   

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Der Autor: Thomas Thalhofer ist Rechtsanwalt in einer internationalen Sozietät in München. Der Schwerpunkt seiner Beratungstätigkeit liegt auf dem Gebiet des Informationstechnologierechts. Er hat an der Universität Passau Rechtswissenschaften studiert und sein Referendariat in Passau und München absolviert.

Hauptbeschreibung

Dieses Buch beleuchtet eine im Wirtschaftsleben weit verbreitete Praxis von ihrer strafrechtlichen Seite. Es geht um die so genannten «Kick-Backs» oder «Rückvergütungsrabatte». Mit anderen Worten: Macht sich zum Beispiel ein Geschäftsführer einer GmbH strafbar, der im Zusammenhang mit dem Einkauf von Maschinen bei einem Geschäftspartner einen «Sonderrabatt» erhält, den er persönlich vereinnahmt? Hat dieser Geschäftsführer Untreue zu Lasten der GmbH begangen? Das Buch beschäftigt sich insbesondere mit der Frage des Vermögensnachteils nach § 266 StGB in den verschiedenen denkbaren Konstellationen. Dabei wird auch die einschlägige Rechtsprechung intensiv und kritisch beleuchtet. Als Ergebnis wird ein Leitfaden entwickelt, welcher eine klare Einordnung von Kick-Backs ermöglicht und Antworten gibt, welches Verhalten straffrei bleibt und welches bereits eine Untreue darstellt. Das Buch kann daher auch als Ratgeber für Geschäftsführer und Unternehmen dienen.

Inhaltsverzeichnis


Aus dem Inhalt: Wirtschaftskriminalität – Untreue nach § 266 StGB – Strafbarkeit von Kick-Backs (persönliche Vereinnahmung von Rückvergütungsrabatten durch Geschäftsführer, Rabatte hätten aber dem Unternehmen zugestanden) – Analyse der Rechtsprechung, insbesondere: Wann liegt ein untreuerelevanter Vermögensschaden vor – Entwicklung eines Leitfadens zur klaren Beantwortung der Frage, wann ein Kick-Back strafbar ist.