JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Klaus Weichselbaumer

Aufgriffsrechte für die GmbH-Gesellschafterinsolvenz

46,00 EUR inkl. MwSt.
Sofort verfügbar oder abholbereit
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-214-00997-7
Reihe: manz wissenschaft
Verlag: MANZ Verlag Wien
Format: Flexibler Einband
XX, 156 Seiten, 2016
weitere Reihen   

Hauptbeschreibung

In GmbH-Gesellschaftsverträgen finden sich regelmäßig Bestimmungen, die vorsehen, was mit den Geschäftsanteilen der Gesellschafter zu geschehen hat, wenn über ihr Vermögen ein Insolvenzverfahren eröffnet wird. Den übrigen Gesellschaftern oder Dritten steht demnach das Recht zu, den GmbH-Geschäftsanteil des insolventen Gesellschafters gegen Bezahlung eines bestimmten Entgelts „aufzugreifen“.

Dieses Werk behandelt und beantwortet folgende Fragen:
̶ Warum sehen sich die GmbH-Gesellschafter überhaupt veranlasst, derartige Regelungen zu treffen?
̶ Wie sind Aufgriffsrechte zur Insolvenzvorsorge konkret auszugestalten?
̶ Sind Aufgriffsrechte im Insolvenzverfahren wirksam?
̶ In welcher Höhe ist der insolvente Gesellschafter für seinen GmbH-Anteil abzufinden?

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Dr. Klaus Weichselbaumer ist Rechtsanwaltsanwärter bei Eisenberger & Herzog.
Die Schwerpunkte seiner Tätigkeit liegen im Unternehmens-, Insolvenz- und Immobilienrecht.

Von Dr. Klaus Weichselbaumer.