JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Nadia Petersen

Staatsangehörigkeit im nationalen und internationalen Steuerrecht

Ein Beitrag zur Systematisierung

63,95 EUR inkl. MwSt.
Besorgungstitel - genauer Liefertermin und Preis auf Anfrage!
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-631-62522-4
Verlag: Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften (Deutschland)
Format: Fester Einband
307 Seiten; 21 cm x 14.8 cm, Neuausg., 2012

Inhaltsverzeichnis

Inhalt: Staatsangehörigkeitsprinzip – Völkerrechtliches Gewohnheitsrecht – Genuine link – Ansässigkeit – Tie-Breaker-Regeln – Saving-Klauseln – Diskriminierungsverbot – Grundfreiheiten – Allgemeiner Gleichheitssatz – Eigentumsgarantie.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Nadia Petersen studierte Rechtswissenschaften in Russland. Nach einem anschließenden Magisterstudium in Kiel als Stipendiatin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes und einem Masterstudium in Hamburg war sie bei einer Unternehmensberatung zuletzt als Prokuristin und Steuerberaterin tätig. Seit 2011 arbeitet sie als Syndikus-Steuerberaterin.

Hauptbeschreibung

Die Arbeit untersucht den aktuell bestehenden rechtlichen Rahmen zur Anwendung des steuerlichen Nationalitätsprinzips und die Bedeutung der Staatsangehörigkeit im deutschen Steuerrecht. Dabei stellt die Autorin die verfassungsrechtlichen, (allgemeinen) völkerrechtlichen, abkommensrechtlichen und europarechtlichen Schranken der Anknüpfung der Steuerpflicht an die Staatsangehörigkeit dar und diskutiert die zu erwartenden Aufsichts- und Vollzugsdefizite bei der praktischen Umsetzung dieser Anknüpfung.

Kurztext / Annotation

Die Arbeit untersucht den bestehenden rechtlichen Rahmen zur Anwendung des steuerlichen Nationalitätsprinzips und die Bedeutung der Staatsangehörigkeit im deutschen Steuerrecht. Dabei werden die rechtlichen Schranken der Anknüpfung der Steuerpflicht an die Staatsangehörigkeit dargestellt und zu erwartende Aufsichts- und Vollzugsdefizite diskutiert.