JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Dietmar Hüser; Hans-Christian von Herrmann

Macrons neues Frankreich / La France nouvelle de Macron

Hintergründe, Reformansätze und deutsch-französische Perspektiven / Contextes, ébauches de réforme et perspectives franco-allemandes

34,00 EUR inkl. MwSt.
Noch nicht lieferbar. Wir liefern sofort nach Einlangen!
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-8376-5152-2
Reihe: Jahrbuch des Frankreichzentrums
Verlag: transcript
Format: Flexibler Einband
350 Seiten; 22.5 cm x 14.8 cm, 1. Auflage, 2020
weitere Reihen   

Hauptbeschreibung

»Révolution« hieß der gewagte Buchtitel Emmanuel Macrons anlässlich seiner Kandidatur für die Präsidentschaftswahlen 2017. Seitdem haben etliche Reformen des jungen Staatschefs die französische Politik und Gesellschaft durcheinandergewirbelt, zugleich der europäischen Integration und dem Verhältnis zu Deutschland neuen Elan eingehaucht. Manche der Initiativen stoßen mittlerweile auf Widerstand und münden in massive Straßenproteste. Welche Reformmaßnahmen der ersten 30 Amtsmonate treten besonders hervor, welche Reformhindernisse sind aktuell auszumachen, welche Halbzeitbilanz der Präsidentschaft lässt sich ziehen? Die Beiträger*innen des Bandes betrachten zentrale Aspekte des Wandels für ausgewählte Aktionsfelder, ordnen sie geschichtlich ein und gleichen sie mit bundesdeutschen Entwicklungen ab.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Dietmar Hüser hat den Lehrstuhl für Europäische Zeitgeschichte in Saarbrücken inne und war zuvor Professor für Westeuropäische Geschichte an der Universität Kassel. Er leitet das Frankreichzentrum sowie das Europakolleg »Collegium Europaeum Universitatis Saraviensis« (CEUS) an der Universität des Saarlandes und ist Sprecher der DFG-Forscher_innengruppe 2475 »Populärkultur transnational - Europa in den langen 1960er Jahren«.
Hans-Christian Herrmann ist Historiker, wissenschaftlicher Archivar und Leiter des Stadtarchivs Saarbrücken. Er forscht u.a. zur Saarbrücker Stadtgeschichte und Saargeschichte im Kontext der deutsch-französischen Beziehungen, den Beziehungen der DDR zu Frankreich und zur französischen Automobilindustrie. Darüber hinaus ist er Vorsitzender des Saarländischen Archivverbandes e.V. und Mitglied im Gesamtvorstand des Verbandes Deutscher Archivarinnen und Archivare e.V.