JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Patrik Svensson

Das Evangelium der Aale

22,70 EUR inkl. MwSt.
Bestellbar! Wird umgehend für Sie besorgt
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-446-26584-4
Verlag: Hanser, Carl
Format: Fester Einband
256 Seiten; 21 cm x 13.2 cm, 3. Auflage, 2020

Hauptbeschreibung

Das Rätsel des Aals wird zum Echo der Fragen jedes Menschen: Woher komme ich? Wohin bin ich unterwegs? – „Eine literarische Sensation“ La Stampa

Nie in seiner Kindheit war Patrik Svensson seinem Vater so nah wie beim Aalfischen. Als Erwachsener stellt er fest: Der Erinnerung an seinen Vater kommt er nicht auf die Spur, ohne nach dem Fisch zu suchen, der sie miteinander verband – und über den wir bis heute erstaunlich wenig wissen. Poetisch und spannend entwirft Svensson eine Natur- und Kulturgeschichte der Aale, von Aristoteles und Sigmund Freud über Günter Grass bis zu Rachel Carson, und verbindet sie mit seiner persönlichen Geschichte. Auf verschlungenen Wegen wird das Rätsel des Aals zum Bild für das Leben selbst. Und Das Evangelium der Aale zu einer großen, umwerfenden Erzählung über ein sonderbares Tier und ein Leben auf der Suche.

Zitat aus einer Besprechung

"Eine große, umwerfende Erzählung über ein Leben auf der Suche. ... Eine poetische Pilgerreise, auf die man beim Lesen entführt wird. ... Ein hinreißendes Debüt, das nicht ohne Grund in 30 Sprachen übersetzt wird." Peter Iwaniewicz, Falter, 11.03.20

"Patrik Svenssons Buch ist ein Meisterwerk." Michael Pilz, Die Welt, 07.03.20

"Er verwebt darin auf berührend-poetische Weise zwei unterschiedliche Erzählstränge: zum einen die Geschichte der Erforschung der Aale, zum anderen die Erinnerungen an seinen Vater, mit dem er in der Kindheit oft am Fluss in der Nähe ihres Hauses angeln ging." Nik Walter, Tages-Anzeiger, 23.02.20

"Ein Sachbuch wird in 30 Sprachen übersetzt, und es geht um ... Aale? Da muss also was dran sein, und da ist was dran." Sven Stillich, Zeit Wissen, März/April

"Innovatives Nature Writing: Ein faszinierendes Buch, das zu Recht zum Bestseller wurde." Klaus Taschwer, Der Standard, 15.02.20

"Beeindruckend kenntnisreich … Angenehm bei der Lektüre ist die Direktheit und Eleganz der Sprache, die einen packt, und der Charme, mit dem er Geheimnisse und Rätsel mysteriös bleiben lässt." Annemarie Stoltenberg, NDR Kultur, 28.01.20

"Der Aal ist vom Aussterben bedroht. Eindrücklich beschreibt Patrik Svensson seine Geschichte. Das Buch wurde zum Bestseller - zu Recht. ... 'Das Evangelium der Aale' zieht einen mit seinen Geschichten und seiner Sprache in den Bann und lässt einen staunen wie ein Kind." Martin Widmer, NZZ am Sonntag, 27.01.20

"Der Autor legt ein berückendes Stück Nature Writing vor. Dabei gelingt ihm – und das rechtfertigt den Buchtitel voll und ganz – eine Art erzählender Prosa, die in einer nachmetaphysischen Welt fast widerwillen das Göttliche und den Glaubensgrund in der Natur entdeckt. ... Eine so inspirierende wie bewegende Lektüre, ein faktensatter, zartsinniger Lobgesang auf die Wunder der Schöpfung und der Mitgeschöpflichkeit selbst." Julia Schröder, SWR2 Lesenswert, 27.01.20

"Svenssons 'Evangelium der Aale' ist die große Fabel zum identitären Zeitalter. ... Es geht um die Identität des Aals, um die Globalisierung und um Glauben, wenn ein kleines Buch die beiden großen Trends und Themen des Literaturgeschäfts verbindet: family writing und nature writing." Michael Pilz, Die Welt, 25.01.20

"Ein berührendes, außergewöhnliches Buch. ... Svensson schildert Anekdoten aus der Forschungsgeschichte so lebendig wie kenntnisreich. Literarischer Anspruch an Sprache und Erzählung gehen bei ihm mit wissenschaftlicher Korrektheit Hand in Hand." Anne Kohlick, Deutschlandfunk Kultur, 23.01.20

"Eine wunderbare Synthese aus Literatur, Wissenschaftsgeschichte und Zoologie." Larissa Tetsch, Spektum der Wissenschaft, 22.01.20

Herausgeber/Autor


Mitarbeiter

Übersetzt von: Hanna Granz