JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Florian Freistetter

Eine Geschichte des Universums in 100 Sternen

22,70 EUR inkl. MwSt.
Bestellbar! Wird umgehend für Sie besorgt
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-446-26399-4
Verlag: Hanser, Carl
Format: Fester Einband
304 Seiten; 21.1 cm x 13.4 cm, 2. Auflage, 2019

Hauptbeschreibung

Vom Urknall über den Stern von Bethlehem zur GAIA-Mission: Florian Freistetter nimmt uns in 100 Sternengeschichten mit auf eine Reise durch den Kosmos.

Weißt du, wie viel Sternlein stehen? Mehr, als man sich vorstellen kann – und alle erzählen sie eine Geschichte über das Universum. Dank Gamma Draconis wissen wir, dass die Erde sich um ihre Achse dreht, und 61 Cygni hat uns verraten, wie groß der Kosmos ist. Die Sterne nehmen uns mit auf die Suche nach außerirdischem Leben, sie erklären uns, wie schwarze Löcher funktionieren und warum die Dinosaurier ausgestorben sind. Sie zeigen, wie wir durch den Weltraum reisen und andere Planeten besiedeln können. Florian Freistetter erzählt die Geschichte des Universums anhand von 100 Sternen – und erschließt in 100 kurzweiligen Kapiteln nicht weniger als die Vergangenheit und die Zukunft des Kosmos.

Zitat aus einer Besprechung

"Elegant legt Freistetter die unterschiedlichen Raster der Sternbeobachtung übereinander. So lernt man nicht nur Wissenswertes über Sterne, man versteht sogar Zusammenhänge. Das schönste aber: Manchmal findet man am Nachthimmel einen leuchtenden Anlass, um mit anderen zu teilen, was man aus diesem Buch erfahren hat." Lars Weisbrod, Die Zeit, 21.11.19

"Ein genialer Grundkurs in Astronomie" Jan Küveler, Die Welt, 12.10.19

"Auf angenehme und kurzweilige Art ergibt sich ein wirklich großes Kaleidoskop von den ganzen vielfältigen Erscheinungen des Himmels." Gerrit Stratmann, Deutschlandfunk Kultur, 18.10.19

"Der gelernte Astronom Florian Freistetter setzt eine originelle Idee um. [...] Die Sterne haben wenig gemeinsam, stehen aber für wichtige Erkenntnisse und teils amüsante Geschichten über Forscher wie Forscherinnen." André Behr, NZZ am Sonntag, 01.12.19

"Faktenreich, gut erklärt und nicht zu wissenschaftlich, um verständlich zu sein, gewinnt man so manche Erkenntnisse über das Universum. Das gelingt nur den wenigsten Schriftstellern annähernd so genial wie Freistetter." Susann Fleischer, literaturmarkt.info, 18.11.19