JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Titel wurde in den Warenkorb gelegt
titel
Titel wurde auf den Merkzettel übetragen
titel
schließen
drucken

Gereon Diepgen

Innovation oder Rückgriff?

Studien zur Begriffsgeschichte des musikalischen Neoklassizismus

74,95 EUR inkl. MwSt.
Besorgungstitel - genauer Liefertermin und Preis auf Anfrage!
Auf den Merkzettel In den Warenkorb
ISBN: 978-3-631-32444-8
Reihe: Bonner Schriften zur Musikwissenschaft
Verlag: Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften (Deutschland)
Format: Flexibler Einband
374 Seiten; 21 cm x 14.8 cm, Neuausg., 1997
weitere Reihen   

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Der Autor: Gereon Diepgen, geboren 1956 in Düsseldorf, studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik Rheinland und legte 1981 das Staatsexamen als Musikschullehrer und selbständiger Musikerzieher ab. Seitdem war er als Lehrkraft an Musikschulen und als Lehrbeauftragter an der Universität/Gesamthochschule Duisburg beschäftigt. Ein Zweitstudium der Musikwissenschaft, Philosophie und Kunstgeschichte schloß er 1995 mit der Promotion an der Universität Bonn ab. Der Autor ist derzeit als Lehrer an der Musikschule der Stadt Bonn und als freischaffender Musikwissenschaftler tätig.

Hauptbeschreibung

Der Ausdruck Neoklassizismus nimmt in der Musikgeschichtsschreibung des 20. Jahrhunderts eine zentrale Position ein. Erst eine systematische begriffsgeschichtliche Aufarbeitung des umfangreichen Quellenmaterials ermöglicht die Klärung der divergierenden Sinngehalte dieses Terminus, der von jeher kontrovers verstanden und behandelt wurde. Die Erläuterungen zur Strawinsky-Rezeption, zu Busonis utopischer Klassizitätsidee bis hin zu Adornos apodiktischen Verdikten und darüber hinaus Querverweise auf Literatur und Bildende Kunst zeichnen ein regelrechtes Panorama der ästhetischen Befindlichkeit der ersten Hälfte unseres Jahrhunderts. Gleichzeitig läßt sich am Problem des musikalischen Neoklassizismus die noch heute aktuelle Diskussion um eine 'wahrhaft authentische' neue Musik ablesen und entschlüsseln.

Inhaltsverzeichnis

Aus dem Inhalt: Neoklassizismus im Spiegel der Strawinsky-Rezeption 1920 bis 1930 - Vorgeschichte bis 1910; Zur Vorgeschichte in Frankreich; Felix Weingartner 1898: Vom Klassischen zum Neuklassischen - Übergang zur programmatischen Phase: 1911 bis 1919; Heinz Tiessen und Thomas Mann; Zur neuklassischen Bewegung in der Literatur - Ferruccio Busoni: Der utopische Entwurf 1920 - Die neue Klassizität formiert sich: 1920 bis 1925 - Der Neoklassizismus formiert sich: 1926 bis 1932 - Neoklassizismus im Dritten Reich: 1933 bis 1945 - Der Wiederaufbau des Musiklebens nach 1945; Fokus Darmstadt: Theodor W. Adorno oder das Ende des Neoklassizismus.