JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Zeitschriften Cover

Österreichische Zeitschrift für das
ÄRZTLICHE GUTACHTEN

Inhaltsverzeichnis

ISSN: 2308-7552
Reihe: Österr. Zeitschrift f.d. ärztliche Gutachten (DAG)
Verlag: Manz Verlag Wien
Format: Zeitschrift
Jahrgang 2020
Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser!
Christina Wehringer
 
Die Rolle der pflegenden Angehörigen mit Fokus auf Demenz
Langzeitpflege; häusliche Pflege; Belastungsspektrum; Qualitätssicherung.
Pflegende Angehörige sind eine wichtige Säule in der österreichischen Gesellschaft bei der Bewältigung der Pflegeverpflichtung. 10% der Bevölkerung pflegen oder organisieren Pflege für ihre Angehörigen. Sie leisten diese Aufgabe mit höchster Qualität. Diese Herausforderungen – den langen Weg gemeinsam zu gehen, so weit es geht – kosten Zeit, Kraft und Energie und bedürfen breiter Unterstützung, wie der Beitrag kompakt und praxisorientiert aufzeigt.
Birgit Meinhard-Schiebel
Wohngemeinschaft für Senioren – ein Weg zu selbstbestimmtem Leben
Zielgruppe; generationenübergreifend; Wohngemeinschaftsbesprechung.
Das Leben in einer Wohngemeinschaft mit gleichgesinnten Senioren schützt nicht nur vor Einsamkeit, sondern stärkt durch wechselseitige Unterstützung die Selbstständigkeit der Menschen. Wie derartige WGs ausgestattet sind und wie in ihnen das Leben gemeinsam gestaltet wird, stellt der Artikel am Beispiel der Senioren-WGs der Wiener Sozialdienste vor.
Sonja Brunner
 
Schmerzbehandlung vor Leidensverlängerung – Zielrichtung und Grenzen des neuen § 49a Ärztegesetz
Übertherapie; Nutzen-Risiko-Abwägung; Therapiezieländerung.
Mit 19. 3. 2019 ist ein neuer § 49a Ärztegesetz 1998 (ÄrzteG) in Kraft getreten, der unter dem Titel „Beistand für Sterbende“ u.a. ein Bekenntnis zur Schmerztherapie normiert, selbst auf das Risiko einer Lebensbeendigung hin. Die Bestimmung stellt diese Priorisierung unter den Aspekt der „Würde des Sterbenden“. Da es sich bei dieser bevorrangten Schmerztherapie aber nur um einen Aspekt des würdevollen Beistands für Sterbende handelt, schreibt diese Bestimmung generell einen Spielraum für Therapiezieländerungen am Lebensende fest und will so auch „Übertherapien“ vermeiden. Der vorliegende Beitrag will die Ziele und Grenzen des neuen § 49a ÄrzteG ausleuchten, um sie für die Praxis leichter handhabbar zu machen.
Alois Birklbauer
 
Befundberichte, Atteste, Arztbriefe – Fehler vermeiden
Einweisung; Anamnese; Befunde; Formulierung.
Beim Verfassen von Arztbriefen, Befundberichten oder Attesten sollten sich Ärzte auf das Wesentliche beschränken und auf Redundanzen verzichten, leere Floskeln mit fehlendem inhaltlichem Substrat können unterbleiben. Der Beitrag geht beispielhaft auf typische Fehler beim Verfassen ein und streicht die wesentlichen Eckpunkte eines Behandlungsberichtes heraus.
Christina Wehringer
 
Des Urgroßvaters Erbe – eine zum Teil private Spurensuche
Beulenpest; Lungenpest; seuchenhygienische Maßnahmen.
Im Jahr 1994 kam es in Westindien zu einer Lungenpestepidemie mit einhundert Toten. Um einer Ausbreitung in Wien vorzubeugen, aktualisierte die Gemeinde Wien ihre seuchenhygienischen Vorkehrungen und bestellte den Autor als „Pestbeauftragten“, um für entsprechende logistische Vorkehrungen bei fraglichen Todesfällen zu sorgen. Eine Aufgabe, die dank der Vorarbeiten seines Urgroßvaters, Jakob Wenzl, gelingen konnte.
Christian Reiter
 
Behinderung und Kfz-Begünstigungen
NoVA-Befreiung; motorbezogene Versicherungssteuer; Vignette.
Ende 2019 traten einige finanzielle Entlastungen für Menschen mit Behinderungen in Bezug auf Kfz-Nutzung in Kraft bzw. wurde die Geltendmachung vereinfacht.
Hans-Georg Goertz
 
Rechtsprechung für Gutachter
Die Bedeutung von medizinischen Leit- oder Richtlinien im Vergleich zum medizinischen Sachverständigen.
Der Schritt vom allgemeinen Standard zum individuellen Fall bedarf einer individuell-sachverständigen Beurteilung. Dabei muss sich der Sachverständige mit den in Betracht kommenden medizinischen Leitlinien inhaltlich auseinandersetzen und eine allfällige Abweichung für den zu beurteilenden Einzelfall begründen.
OGH 24. 10. 2019, 4 Ob 176/19i
Johannes Zahrl
Ärztliche Aufklärungspflicht
Bei Vorliegen sogenannter typischer Gefahren ist die ärztliche Aufklärungspflicht verschärft.
OGH 19. 11. 2019, 1 Ob 199/19z
Johannes Zahrl
 
Einschätzungsverordnung (EVO) mit ergänzenden Erläuterungen für Ärzte
Abschnitt 6: Atmungssytem; Abschnitt 7: Verdauungssystem.
Grundlage der Ausführungen dieser Rubrik ist die Einschätzungsverordnung und das Handbuch zur Einschätzungsverordnung des Sozialministeriums, ausgewählt und bearbeitet von der Chefredakteurin.
Christina Wehringer