JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert.
Sie können manche Teile der Website daher leider nicht verwenden.
Die DAG 02 erscheint am 25.04.2019
Zeitschriften Cover

Österreichische Zeitschrift für das
ÄRZTLICHE GUTACHTEN

Inhaltsverzeichnis

ISSN: 2308-7552
Reihe: Österr. Zeitschrift f.d. ärztliche Gutachten (DAG)
Verlag: Manz Verlag Wien
Format: Zeitschrift
Jahrgang 2019
Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser!
Christina Wehringer
 
Die Schönheitschirurgie einst, heute und morgen
Schönheitsmedizin; Plastische Chirurgie.
Schönheit, ungeachtet der unterschiedlichen Idealvorstellungen, beschäftigt die Menschen seit jeher. Die Geschichte der Schönheitschirurgie ist bereits 3.000 Jahre alt. Der Konsum sozialer Medien mit Selfie-Manie fordert optimierte Selbstdarstellung „in Schönheit“. Schönheitschirurgie und Schönheitsmedizin sind gefragt wie noch nie. Was zu anhaltendem Erfolg führt, fasst der Beitrag zusammen.
Josef Thurner
Aufklärung im Rahmen ästhetischer Operationen
Erhöhte, schonungslose Aufklärung; Dokumentationsvorschrift; psychische Störung.
Erfolgen ästhetische Behandlungen und Operationen ohne medizinische Indikation, ist eine besonders umfassende, schonungslose Aufklärung unverzichtbar. Dem Patienten muss in jedem Fall ausreichend Zeit zur reiflichen Überlegung vor der Einwilligung in den Eingriff gewährt werden. Psychische Störungen als Wunsch für den Eingriff müssen ausgeschlossen werden. Der Artikel geht im Detail auf die Besonderheiten bei ästhetischen Eingriffen ein.
Renate Wagner-Kreimer
 
Kurbehandlung versus Gesundheitsvorsorge aktiv (GVA) in der Indikation Stütz- und Bewegungsapparat
ICF; Basismodul; Aufbaumodul; Ergänzungsmodul; Gesundheitskompetenz.
Im Bereich des Stütz-und Bewegungsapparats hat als präventive Maßnahme die GVA die Kur abgelöst. Der modulare Aufbau ermöglicht einen individuell abgestimmten Therapieeinsatz. Die Methode der Workshops unterstreicht die aktive Beteiligung der Patienten als Grundvoraussetzung zum Erhalt/Erwerb von Gesundheitskompetenz, die Voraussetzung für gesunde Lebensjahre.
Monika Mustak-Blagusz
 
Prellmarken, Platzwunden und Selfies
Stadtrecht; Constitutio Criminalis Carolina; Gerichtsmedizin.
Bereits im Mittelalter zeichneten sich erste Ansätze im Rechtssystem ab, Ärzte in die Beurteilung gewaltsamer Todesfälle einzubinden. Unter Maria Theresia und Joseph II. wurden diese Bestrebungen sukzessive ausgebaut. Bereits 1804 ließ Franz I. die Lehrkanzel für Gerichtsmedizin in Wien einrichten. Bis 2002 haben alle Mediziner die wichtigen Grundlagen der Befunderhebung und rechtskonformen Dokumentation im Rahmen ihrer Ausbildung erlernen müssen und in weiterer Folge einen entscheidenden Beitrag zur Aufklärung von Verletzungs- oder Tötungsdelikten geleistet. Das Fehlen dieser Grundausbildung im Zuge der Reorganisation der Ärzteausbildung wird unausweichlich zu einem Qualitätsverlust der Rechtsentscheidungen führen, wie Beispiele aus der Praxis zeigen.
Christian Reiter
 
Anstellung von Familienangehörigen in der Ordination
Arbeitszeitaufzeichnung; Arbeitsplatzbeschreibung; Tätigkeitsbericht; Steuersplitting.
Kriterien für die Anstellung von Partnern oder anderen Familienangehörigen in der ärztlichen Ordination.
Hans-Georg Goertz
 
Hass im Netz – was tun bei Diffamierung?
Fake News; Hate Speech; Trolle; Social Media.
Informations- und Kommunikationstechnologien erleichtern den Informationsaustausch. Das Web 2.0 ermöglicht über das Internet und diverse Social-Media-Plattformen nicht nur die Konsumation, sondern auch die aktive Beteiligung aller. Diese allgemein zugänglichen und meist kostenfreien Äußerungsmöglichkeiten bergen aber auch Gefahren – Fake News und Hate Speech. Was versteht man darunter und wie geht man vor, wenn man selbst betroffen ist?
Christina Wehringer
 
Rechtsprechung für Gutachter
Ärztliche Aufklärung vor kosmetischen Operationen.
Zusätzlich zu den bei kosmetischen Operationen gesteigerten Anforderungen an den Inhalt und den Umfang der Aufklärung ist es auch das erklärte Ziel, dem Patienten eine ausreichend lange Überlegungsfrist einzuräumen.
§ 6 Abs. 1 ÄsthOpG
OGH 31. 8. 2018, 6 Ob 120/18t
Johannes Zahrl
Rechte des Beschuldigten und Sachverständigenbeweis.
Hält das Gericht die Beteiligung einer Partei an einem Gespräch mit dem Sachverständigen über die weitere Vorgangsweise in Bezug auf den Gutachtensauftrag und darauf gerichtete Anträge für geboten, hat es der anderen Partei Gelegenheit zu geben, an diesem Gespräch teilzunehmen.
§ 153 Abs. 1 und 3 zweiter Fall StGB; § 126 Abs. 2c StPO
OGH 25. 6. 2018, 17 Os 7/18k
Johannes Zahrl
Lehrbefugnis iSd § 127 Abs 3 letzter Satz StPO.
Auch ein emeritierter Professor verfügt über eine Lehrbefugnis iSd § 127 Abs 3 letzter Satz StPO.
§ 127 Abs. 3 letzter Satz StPO
OGH 3. 7. 2018, 14 Os 55/18x
Johannes Zahrl
Neues zum 2. Erwachsenenschutzgesetz.
Eine Sachverständigenbestellung ist auch nach Inkrafttreten des 2. ErwSchG nicht gesondert anfechtbar.
2. ErwSchG; § 43 Abs. 5, §§ 120a, 122 Abs. 1 AußStrG
OGH 23. 8. 2018, 4 Ob 151/18m
Johannes Zahrl
 
Einschätzungsverordnung (EVO) mit ergänzenden Erläuterungen für Ärzte
Abschnitt 4: Nervensystem.
Grundlage der Ausführungen dieser Rubrik sind die Einschätzungsverordnung und das Handbuch zur Einschätzungsverordnung des Sozialministeriums, ausgewählt und bearbeitet von der Chefredakteurin.
Christina Wehringer